BMI, WHR oder WhtR?

Das Angebot an Formeln zur Berechnung des Idealgewichts ist groß. Auch bei den Kalorienrechnern auf fettrechner.de finden sich mehrere Rechner:

Der BMI und wie er berechnet wird

BMI ist die Abkürzung für Body Mass Index (Körpermasse Kennzahl). Er wird berechnet nach folgender Formel:

BMI Formel
BMI Formel

Zur Berechnung des BMI nimmst Du Deine Körpergröße in Metern und multiplizierst diesen Wert mit sich selbst. Ein 1,75 m großer Mensch rechnet also 1,75 × 1,75. Das Ergebnis (in unserem Beispiel 3,0625) merkst Du Dir.

Als nächstes rechnest Du Dein Körpergewicht in Kilogramm durch das Ergebnis Deiner vorherigen Multiplikation. Ein 72 kg schwerer Mensch mit einer Körpergröße von 1,70 m rechnet also 72 geteilt durch 3,0625. Das Ergebnis (in unserem Beispiel 23,5) ist der BMI.

Einfacher geht die Berechnung mit dem BMI-Rechner.

Der BMI ist brauchbar, wenn Du über "normale" Muskulatur verfügst. Dann kannst Du ganz gut abschätzen, ob du Untergewicht, Normalgewicht oder Übergewicht hast. Der BMI funktioniert dann nicht mehr, wenn Du Muskulatur aufbaust.

Stell Dir vor, jemand absolviert ein hartes Trainingsprogramm, bestehend aus Ausdauer- und Kraftsport. Das Ergebnis wird sein, dass durch das Ausdauertraining Fett verloren geht und durch das Krafttraining Muskelmasse zugelegt wird. Nehmen wir an, die 1,75 m große Person hat vor dem Trainingsbeginn 80 kg gewogen. Dann lag der BMI bei ca. 26 kg/m². Laut BMI-Auswertung hätte eine 40-jährige Person damit noch knapp Normalgewicht gehabt.

Wenn diese Person durch das Training 1 kg Fett abbaut und 1 kg Muskelmasse aufbaut, hat sich am BMI nichts geändert - Körpergröße und Körpergewicht sind gleich geblieben. Dennoch bedeutet eine Reduktion des Körperfetts um 1 kg bei gleichzeitiger Erhöhung der Muskelmasse um 1 kg einen enorme "Verbesserung" - sowohl was die Optik als auch was die Gesundheit betrifft.

Die Schwäche des BMI liegt also darin, dass die Formel nicht zwischen - gesunder - Muskulatur und - ungesundem - Fettmasse unterscheiden kann. Viele Bodybuilder würden aufgrund ihrer Muskelmasse durchaus einen BMI von 30 oder mehr erreichen - und wären damit laut BMI-Auswertung übergewichtig.

Andererseites haben nur sehr, sehr wenige Menschen so viel Muskulatur, dass der BMI dadurch "verfälscht" wird - und die Sportler, die solche Muskelberge mit sich herum tragen, die wissen, dass sie nicht übergewichtig sind.

Das WHR und wie es berechnet wird

WHR ist die Abkürzung für Waist to Hip Ratio (gesprochen wäist to hipp räischo, auf deutsch Taille zu Hüfte Verhältnis) und ist eine der Alternativen zum BMI. Es wird berechnet nach folgender Formel:

WHR Formel
WHR-Formel: Taillenumfang geteilt durch Hüftumfang

Zur Berechnung des WHR nimmst Du Deinen Taillenumfang in Zentimetern und teilst ihn durch Deinen Hüftumfang in Zentimetern. Ein Mensch mit einem Taillenumfang von 93 cm und einem Hüftumfang von 98 cm rechnet also 93 geteilt durch 98. Das Ergebnis (in unserem Beispiel ca. 0,95) ist das WHR. Laut WHR-Auswertung ist ein Mann damit übergewichtig und eine Frau sogar adipös. Du kannst für diese Berechnung Deine Daten auch in den WHR-Rechner eingeben.

Das WHR ist brauchbar, wenn Du zu viel - ungesundes - Fett am Bauch mit Dir herumträgst. Je dicker der Bauch, umso schlechter das WHR. Das WHR funktioniert dann nicht mehr, wenn Du am Bauch eher weniger Fett ansetzt und dafür umso mehr an der Hüfte (wobei das Fett an der Hüfte nicht so gefährlich wie Bauchfett ist). Denn das WHR verbessert sich nicht nur durchs Abnehmen am Bauch sondern auch durchs Zunehmen an der Hüfte.

Mit einem Taillenumfang von 70 cm und einem Hüftumfang von 90 cm hat man ein sehr gutes WHR von 0,78. Dieses könnte man auf 0,73 verbessern, wenn man weiter zunimmt - nämlich 10 cm an Taillenumfang und 20 cm an Hüftumfang.

Das WHtR und wie es berechnet wird

WHtR ist die Abkürzung für Waist to Height Ratio (gesprochen wäist to hait räischo, auf deutsch Taille zu Höhe Verhältnis) und ist eine weitere Alternative zum BMI. Es wird berechnet nach folgender Formel:

WHtR Formel
WHtR-Formel: Taillenumfang geteilt durch Körpergröße

Zur Berechnung des WHtR nimmst Du Deinen Taillenumfang in Zentimetern und teilst ihn durch Deine Körpergröße in Zentimetern. Ein Mensch mit einem Taillenumfang von 93 cm und einer Körpergröße von 1,80 m rechnet also 93 geteilt durch 180. Das Ergebnis (in unserem Beispiel ca. 0,52) ist das WHtR. Laut WHtR-Auswertung ist ein 45 Jahre alter Mensch damit übergewichtig. Du kannst für diese Berechnung Deine Daten auch in den WHR-Rechner eingeben.

Auch das WHtR ist nur dann brauchbar, wenn Du zu viel - ungesundes - Fett am Bauch mit Dir herumträgst. Je dicker der Bauch, umso schlechter das WHtR. Das WHtR funktioniert dann nicht mehr, wenn Du am Bauch eher weniger Fett ansetzt und dafür an anderen Körperstellen umso mehr.

Mit einem Taillenumfang von 70 cm und einer Körpergröße von von 180 cm hat man ein sehr gutes WHtR von 0,4. Dieses würde sich selbst dann nicht verändern, wenn man 10 cm an der Hüfte zulegt.

Vergleich von BMI, WHR und WHtR

Mit unserem Vergleichsrechner BMI, WHRm WHtR kannst Du Dir auf einen Blick alle drei Werte gleichzeitig mit einem formular ausrechnen und auswerten lassen.

Zum Vergleichsrechner BMI, WHR, WHtR...