Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?

geschrieben von Timo 
Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 11:04
Hallo,
uns allen dürften die Folgen eines zu hohen Körperfettgehalts bestens bekannt sein. Viele von Euch finden sich ja genau deswegen in diesem Forum.
Wie sieht es aber aus wenn dieser zu niedrig ist?
Dass man gewisse Mengen Fett zur Lösung diverser Vitamine braucht, wurde hier schon angesprochen.
Wenn jemand an Verhungern stirbt, tut er dies aber glaube ich doch meistens einfach aus Nährstoffmangel (Mangelerscheinungen die zu Herzrhytmusstörungen führen) oder der Aufzehrung (z.B. seines Herzmuskels), nicht aber aus Fettmangel, oder sehe ich da was falsch?
Wie sieht es z.B. mit Gallensteinen (Nierensteine?) aus. Bei Fettleibigkeit ist ja das Risiko dazu erhöht?
lg
Timo



Nachricht bearbeitet (10.05.2006 01:58)

Viele Grüße
Timo



(24-jähriger Student aus Bonn)
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 11:24
Timo schrieb:

> uns allen dürften die Folgen eines zu hohen Körperfettgehalts
> bestens bekannt sein. Viele von Euch finden sich ja genau
> deswegen in diesem Forum.
> Wie sieht es aber aus wenn dieser zu niedrig ist?

Es kommt darauf an, warum er niedrig ist. Wenn er sehr niedrig ist, weil du sehr viele Muskeln hast (wie z. B. der Schwimmer Ian Thorpe, der einen KFA von 4% hat) schadet das nicht.

Die Hauptaufgabe von Fett ist die Speicherung von Energie. Wenn du anderweitig ausreichend mit Energie versorgt wirst, brauchst du kein (Speicher-)Fett. Und wenn du genügend Muskulatur hast, brauchst du auch kein (Speicher-)Fett zur Wärmedämmung des Körpers.

> Dass man gewisse Mengen Fett zur Lösung diverser Vitamine
> braucht, wurde hier schon angesprochen.

Da verwechselst du Nahrungsfett mit Speicherfett. Wenn du z. B. Karotten ißt, solltest du zusätzlich Fett essen, da das Vitamin A fettlöslich ist. Und diese Aufgabe kann nicht der Speck auf den Hüften übernehmen.

> Wenn jemand an Verhungern stirbt, tut er dies aber glaube ich
> doch meistens einfach aus Nährstoffmangel (Mangelerscheinungen
> die zu Herzrhytmusstörungen führen) oder der Aufzehrung (z.B.
> seines Herzmuskels), nicht aber aus Fettmangel, oder sehe ich
> da was falsch?

Nein.

Alex
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 11:45
Okay. Ich meinte auch das Fett in der Diät. Fett geht ja wenig auf Wanderschaft ;-)

Danke,
Timo



Viele Grüße
Timo



(24-jähriger Student aus Bonn)
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 12:04
Also, dann hab ich "Wanderfett"....

Es ist bis zu den Hüften und sogar bis zu den Oberschenkeln gewandert....Aber ich hab es wieder unter Kontrolle bekommen...hähähähä




Das Phaenomen Lianchen



Lianchen an Maschinenraum: Beam me up, Scotti !
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 12:20
:-)

Ich meinte damit, dass das Depotfett nicht extra Richtung Magen/Darm wandert, nur weil da ein paar Vitamine sind.

Aber dass das Depotfett wandert kann ich nachvollziehen. Natürlich kann man nicht steuern, wo das Fett zuerst abnehmen soll, aber nach einer Diät scheint es sich nochmal zu verteilen.

lg

Timo



Viele Grüße
Timo



(24-jähriger Student aus Bonn)
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
05. Mai 2006 13:15
Bei den Radlern gilt 40.000 bis 50.000 KCal als Untergrenze. Das sind grob gesagt: mindestens 5 %.
Re: Risiken eines zu niedrigen Körperfettgehalts?
06. Mai 2006 10:42
:-) Danke, genauer geht's wohl kaum.



Viele Grüße
Timo



(24-jähriger Student aus Bonn)
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen