Muskelmasse Rechner

Auf vielen Internetseiten wird die fettfreie Masse (FFM) gleichgesetzt mit der Muskelmasse. Das ist allerdings falsch. Denn zur fettfreien Masse gehört nicht nur die Muskulatur sondern dazu gehört auch Knochen, Blut, Haut und andere Organe, Knorpel, Sehnen usw. Anders ist dieser Rechner, mit dem du ausrechnen bzw. abschätzen kannst, über wie viel Muskelmasse du verfügst.

Bitte gib zunächst an, ob du Deinen Körperfettanteil kennst oder nicht:

Ich kenne meinen Körperfettanteil (KFA) ...
kg
cm
%
Ich kenne meinen Körperfettanteil nicht ...
kg
cm
cm
cm
cm

Muskelmasse berechnen

Deine Körpermasse besteht aus der Fettmasse (FM) und aus der fettfreien Masse (FFM). Auf vielen Seiten im Internet wird die fettfreie Masse gleichgesetzt mit der Muskelmasse. Das ist natürlich falsch. Denn mit fettfreier Masse ist eben nicht die Muskulatur gemeint sondern

  1. die Masse der inneren Organe
  2. die Masse von Haut und Knochen
  3. die fettfreie Masse des Fettgewebes
  4. die Muskelmasse

Damit du deine Muskelmasse berechnen kannst, musst du also das Gewicht deiner Organe berücksichtigen, das Gewicht von Haut und Knochen berücksichtigen und die fettfreie Masse des Fettgewebes berechnen. Erst dann kennst du das Gewicht und den Anteil der Muskelmasse am Körpergewicht.

All diese Berechnungen führt der Muskelmasse Rechner durch und liefert als Ergebnis das Gewicht deiner Muskulatur und wie hoch dein Muskelmasseanteil am Körpergewicht ist.

Wie lässt sich die Muskelmasse steigern?

Die vorhandene Körpermuskulatur kannst du durch Krafttraining erhöhen. Und zwar nur durch Krafttraining. Ausdauersportarten wie das Joggen, Schwimmen, Fahrradfahren usw. sind dafür nicht geeignet. Damit dein Körper Muskelmasse aufbaut, musst du so trainieren, dass die aufzubauende Muskulatur so sehr beansprucht wird, dass es zum Muskelversagen kommt.

Hast du das erreicht, erhöhst du beim nächsten Training das Gewicht, so dass es beim nächsten Training erneut nach einer bestimmten Wiederholungszahl zum Muskelversagen kommt. Verbreitet ist die Meinung, dass ein solches Training nur dann zum Erfolg führt, wenn man mit hohen Gewichten und niedrigen Wiederholungszahlen trainiert.

Mit sehr hohem Gewicht und mit sehr wenigen Wiederholungen (2 × 6 Wiederholungen) zu trainieren soll demnach zur Erhöhung der Maximalkraft führen. Ein Training mit niedrigem Gewicht und vielen Wiederholungen (5 × 20 Wiederholungen) soll ur Steigerung der Kraftausdauer führen. Und ein Training mit höheren Gewichten und dafür weniger Wiederholungen (3 × 8 Wiederholungen) soll zum Muskelmasseaufbau führen.

Aktuelle Studien zeigen jedoch, dass sowohl ein Training mit hoher Belastung und geringerer Wiederholung als auch ein Training mit niedriger Belastung und höherer Wiederholungszahl zum vergleichbaren Aufbau von Muskelmasse führt.

Das sagt die Wissenschaft dazu

Bei dieser Studie (Effects of Low-Load, Higher-Repetition vs. High-Load, Lower-Repetition Resistance Training) wurden fünfzehn Männer um die 23 Jahre zufällig einer Gruppe zugeteilt, die ein LLHR-Training absolvierte (Low-Load, Higher Repetition = wenig Gewicht, mehr Wiederholungen) oder einer Gruppe, die ein klassisches HLLR-Training (High-Load, Lower Repetition = mehr Gewicht, weniger Wiederholungen) absolvierte.

Beide Trainings umfassten ein Widerstandstraining der Kniestreckmuskulatur und wurden 8 Wochen lang an 3 Tagen pro Woche durchgeführt. Alle 2 Wochen wurde kontrolliert und beurteilt:

  1. die Maximalkraft einer Wiederholung (1RM),
  2. die maximale isometrische Kraft,
  3. die Muskeldicke und
  4. die Intensität des geraden Oberschenkelmuskels im Ultraschall

Das Ergebnis war, dass in beiden Gruppen eine Erhöhung der Maxmialkraft einer Wiederholung, sowie der maximalen isometrischen Muskelkraft und der Muskeldicke stattfand. Das deutet darauf hin, dass ein Training mit niedriger Belastung ähnliche Auswirkungen auf die Muskelmasse und -eigenschaften wie ein Training mit hoher Belastung haben kann, indem die Anzahl der Wiederholungen erhöht wird, selbst wenn es nicht bis zum Muskelversagen durchgeführt wird.

0 Kommentare


Auch interessant

Die letzten Kommentare

alle Kommentare zeigen ...

Monika
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:48 Uhr
Vielen Dank :-)) [weiterlesen]

Fettrechner.de
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:45 Uhr
1140 g = 4747 Kalorien 100 g = 416 Kalorien [weiterlesen]

Monika
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:03 Uhr
Dreisatz: 1140 g = 4747 Kalorien 100 g = ? Kalorien [weiterlesen]

Abnehmer
Sonntag, 23. Januar 2022 um 19:07 Uhr
Ich habe vor einigen Jahren 10 kg abgenommen. Das hat ca. 6 Monate gedauert. Ich habe mich auf 1.500 kcal/Tag gesetzt. Bei 1.500 kcal kann man immer noch alles essen, halt nur weniger von allem. ... [weiterlesen]

Fettrechner.de
Donnerstag, 13. Januar 2022 um 18:44 Uhr
Hallo Rama, das bedeutet, wenn Du 3.000 kcal isst und durch Bewegung 3.500 kcal verbrauchst, dann hast Du mehr verbraucht als Du gegessen hast. Und dadurch nimmst Du ab. Besser ... [weiterlesen]

Rama
Donnerstag, 13. Januar 2022 um 18:36 Uhr
ich verstehe mit diese zb 3.000 und 3.500 und umgesetzt =500 kcal nicht können sie genauer erklären [weiterlesen]

alle Kommentare zeigen ...

Seiteninhalte

Sport- und Abnehmpläne

Kalorienrechner zum Abnehmen

Lob, Tadel, Wünsche und Fragen an den Fettrechner

Bitte lass uns wissen, wenn wir etwas verbessern können oder wenn dir etwas fehlt. Solltest du ein Lebensmittel nicht finden, kannst du uns das mitteilen auf der Seite fehlendes Lebensmittel melden.


Kalorienrechner Lebensmittel

Die nachfolgenden Lebensmittel Kalorienrechner bieten dir einen groben Überblick über den Energiegehalt selbst zusammengestellter Mahlzeiten:

Fasching/Karneval

Lebensmittel Kalorienrechner Fasching/Karneval

Fruehstueck

Lebensmittel Kalorienrechner Fruehstueck

Hamburger

Lebensmittel Kalorienrechner Hamburger

Imbiss

Lebensmittel Kalorienrechner Imbiss

Pizza

Lebensmittel Kalorienrechner Pizza

Weihnachtsmarkt

Lebensmittel Kalorienrechner Weihnachtsmarkt

Salat

Lebensmittel Kalorienrechner Salat

Müesli

Lebensmittel Kalorienrechner Müesli