Wie viel darf ich essen beim Abnehmen?

Um abzunehmen ist es notwendig, dass du ein Kaloriendefizit erreichst. Das bedeutet, du musst im Laufe einer Woche durch Bewegung mehr Energie umsetzen als du isst und trinkst. Wie viel Energie das ist, kann man nicht berechnen - das kannst du nur durch Probieren herausfinden.

Die Schritte zum Abnehm-Erfolg

Damit du dauerhaft und gesund abnimmst, gehst du wie nachfolgend beschrieben vor.

Bestandsaufnahme: Wie dick bist du?

Zunächst ermittelst du, wie dick du eigentlich bist und ob du überhaupt zu dick bist. Das ermittelt man heute nicht mehr anhand des Gewichtes. Dafür nimmst du besser das Verhältnis des Taillenumfangs zur Körpergröße. Dieses Verhältnis nennt man WHtR - das ist die Abkürzung für den englischen Begriff Waist-to-Heigh-Ratio (auf deutsch: Taille zu Größe Verhältnis).

Gib dafür im WHtR-Rechner dein Alter, deine Größe, dein Geschlecht und deinen Taillenumfang ein. Dann erfährst du, ob du zu dünn, schlank, gesund, übergewichtig, stark übergewichtig oder adipös bist.

Zum WHtR-Rechner ...

Was kommt raus? Diesen Wert schreibst du auf.

Energiebedarf ermitteln: Wie viel sollst du essen?

Um herauszufinden wie viel du essen darfst, damit du abnimmst, ernährst du dich eine Woche lang von täglich etwa 2.000 kcal. Das ist die Energiemenge, die ein Mensch durchschnittlich pro Tag benötigt. Wenn du körperlich schwer arbeitest, benötigst du mehr, wenn du den ganzen Tag nur sitzt, benötigst du weniger.

Nachdem du eine Woche lang jeden Tag 2.000 kcal gegessen hast, ermittelst du wieder deinen WHtR. Den neuen Wert vergleichst du mit dem Wert der ersten Messung vor einer Woche.

Erste Korrektur: Mehr oder weniger essen? Mehr bewegen?

Ist der WHtR im Vergleich zur Vorwoche gestiegen oder gleich geblieben? Wenn er gestiegen ist, dann isst du die nächste Woche entweder nur 1.900 kcal pro Tag oder du bleibst bei den 2.000 kcal, erhöhst aber dein Bewegungspensum:

  • Du treibst mehr Sport
  • Du fährst mehr mit dem Fahrrad und weniger mit dem Auto
  • Du gehst häufiger und länger spazieren als bisher
  • Du nimmst die Treppe und nicht den Fahrstuhl
  • usw.

Nachdem diese Woche vorüber ist, ermittelst du zum dritten Mal Deinen WHtR.

Zweite Korrektur: Mehr oder weniger essen? Mehr bewegen?

Ist der WHtR gegenüber der zweiten Messung gesunken? Dann bleib bei deinem Bewegungspensum und der verzehrten Essensmenge. du machst alles richtig.

Ist der WHtR gegenüber der zweiten Messung gestiegen? Dann isst du in der nächsten Woche nur noch 1.800 kcal oder erhöhst dein Bewegungspensum weiter.

Nach jeder weiteren Woche kontrollierst du erneut und überprüfst erneut deinen WHtR. Die wöchentliche Kontrolle deines WHtR macht es möglich, deine Essensmenge und dein Bewegungspensum so einzustellen, dass du stetig etwas abnimmst - so lange bis dein WHtR das gewünschte Ergebnis hat.

Wie hoch dein idealer WHtR ist, kannst du hier nachschlagen:

Fazit

Durch die wöchentliche Kontrolle deines WHtR behältst du den Überblick über deinen Abnehmerfolg. Da Du damit nicht dein Gewicht sondern deinen Taillenumfang kontrollierst, ist das die einzige Methode die auch dann funktioniert, wenn du durch Sport Muskulatur aufbaust. Denn Muskelaufbau bedeutet zwar Gewichtszunahme aber keine Zunahme von Bauchumfang.

Und letztendlich geht es ja darum, schlank zu sein und nicht darum, leicht zu sein. Daher ist also das Messen besser als das Wiegen.

Welches Lebensmittel darf ich essen?

Wenn du so verfährst, wie oben beschrieben, darfst du jedes Lebensmittel essen. Selbst Pizza und Burger. Denn ein einzelnes Lebensmittel macht niemals dick. Immer nur die Gesamtheit einer Ernährung. Wenn du mit deiner gesamten Ernährung einen Kalorienüberschuss erreichst, dann nimmst du zu. Erreichst du ein Kaloriendefizit, nimmst du ab. Bei einer ausgeglichenen Energiebilanz ändert sich dein Gewicht weder nach oben noch nach unten - egal ob du Pizza und Burger isst oder nicht.

0 Kommentare


Auch interessant

Die letzten Kommentare

alle Kommentare zeigen ...

Monika
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:48 Uhr
Vielen Dank :-)) [weiterlesen]

Fettrechner.de
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:45 Uhr
1140 g = 4747 Kalorien 100 g = 416 Kalorien [weiterlesen]

Monika
Mittwoch, 26. Januar 2022 um 17:03 Uhr
Dreisatz: 1140 g = 4747 Kalorien 100 g = ? Kalorien [weiterlesen]

Abnehmer
Sonntag, 23. Januar 2022 um 19:07 Uhr
Ich habe vor einigen Jahren 10 kg abgenommen. Das hat ca. 6 Monate gedauert. Ich habe mich auf 1.500 kcal/Tag gesetzt. Bei 1.500 kcal kann man immer noch alles essen, halt nur weniger von allem. ... [weiterlesen]

Fettrechner.de
Donnerstag, 13. Januar 2022 um 18:44 Uhr
Hallo Rama, das bedeutet, wenn Du 3.000 kcal isst und durch Bewegung 3.500 kcal verbrauchst, dann hast Du mehr verbraucht als Du gegessen hast. Und dadurch nimmst Du ab. Besser ... [weiterlesen]

Rama
Donnerstag, 13. Januar 2022 um 18:36 Uhr
ich verstehe mit diese zb 3.000 und 3.500 und umgesetzt =500 kcal nicht können sie genauer erklären [weiterlesen]

alle Kommentare zeigen ...

Seiteninhalte

Sport- und Abnehmpläne

Kalorienrechner zum Abnehmen

Lob, Tadel, Wünsche und Fragen an den Fettrechner

Bitte lass uns wissen, wenn wir etwas verbessern können oder wenn dir etwas fehlt. Solltest du ein Lebensmittel nicht finden, kannst du uns das mitteilen auf der Seite fehlendes Lebensmittel melden.


Kalorienrechner Lebensmittel

Die nachfolgenden Lebensmittel Kalorienrechner bieten dir einen groben Überblick über den Energiegehalt selbst zusammengestellter Mahlzeiten:

Fasching/Karneval

Lebensmittel Kalorienrechner Fasching/Karneval

Fruehstueck

Lebensmittel Kalorienrechner Fruehstueck

Hamburger

Lebensmittel Kalorienrechner Hamburger

Imbiss

Lebensmittel Kalorienrechner Imbiss

Pizza

Lebensmittel Kalorienrechner Pizza

Weihnachtsmarkt

Lebensmittel Kalorienrechner Weihnachtsmarkt

Salat

Lebensmittel Kalorienrechner Salat

Müesli

Lebensmittel Kalorienrechner Müesli