Fettrechner.de Buchbesprechung direkt zur Zusammenfassung

„LOGI Low-Carb your Life”

  • Autor: Wolfgang Link
  • Taschenbuch, 208 Seiten
  • Verlag: Systemed Verlag GmbH; Auflage: 1 (23. Mai 2016)
  • Preis: 19,99 EUR
  • Sprache: Deutsch

Fazit

4,6 von 5 Sternen. Wirklich empfehlenswert ist das Buch für Fleisch- und Fischliebhaber und Leser, die sehr gern ihre Gerichte mit Käse überbacken. Für meine Mittester und mich war das ideal und das Buch ist zu einem meiner Lieblingsbücher geworden.

Inhalt

Wolfgang Link ist der LOGI-Low-Carb-Koch des systemed Verlages. Er kocht auch im Bayerischen Fernsehen in der Sendung "Wir in Bayern". Viele seiner kreativen und beliebten Rezepte sind aus der modernen Low-Carb-Küche nicht mehr wegzudenken. Zum Beispiel seine Avocadocreme mit Melonen und Orangen, sein Lachsfilet im Sesam-Mohn-Mantel, seine Schweinefilets mit gebratenen Gurken, sein Erdbeergratin mit Blauschimmelkäse, seine Veggie-Eiweiß-Wraps - Kompositionen, die seit vielen Jahren Tausende von Low-Carb-Fans begeistern. In seinem neuesten, großen LOGI-Low-Carb-Kochbuch stellt Wolfgang Link seine (und Ihre!) Lieblingsgerichte aus neun bereits erschienenen Ratgebern vor und präsentiert Dutzende neuer Gerichte und Rezeptideen. Dazu führt der charismatische Koch seine Leser durch seine persönliche LOGI-Low-Carb-Erfolgsgeschichte und gibt wertvolle Tipps, wie wirklich jeder diesen gesunden und köstlichen Ernährungsweg für sich entdecken kann.

  • Die beliebtesten Rezepte aus neun erfolgreichen Ratgebern plus viele neue Kompositionen
  • Worauf es bei der LOGI- Low-Carb-Ernährung wirklich ankommt
  • Einkaufs-, Vorbereitungs- und Küchentipps vom Profikoch
  • Mit der persönlichen Ernährungserfolgsstory des charismatischen Fernsehkochs

Verlagsbeschreibung Systemed

Meinung

Die Aufmachung des Buches ist sehr schön. Mir gefällt vor allen der flexible Einband. Das erleichtert das Aufschlagen und vor allem das aufgeschlagen Liegenbleiben des Buches während des Kochens. Die Bilder wirken freundlich und hell und sind schön arrangiert. Ich habe schon besser illustrierte Kochbücher gesehen, aber das Buch befindet sich im oberen Mittelmaß. Leider gibt es nicht zu jedem Rezept ein Foto, aber da dies nur auf sehr wenige Rezepte zutrifft, schlägt es nicht weiter ins Gewicht.

Am Anfang des Buches erklärt der Autor noch einmal genau was Low-Carb bedeutet und warum er diesen Ernährungsstil bevorzugt. Auf einige Basislebensmittel geht er noch einmal gesondert ein und auch auf Zutaten, die man unbedingt braucht und der 'Anfänger' eventuell noch nicht kennt. (Xylit, Johannisbrotkernmehl, Kichererbsenmehl...) Dabei gibt er auch Einkaufstipps. Diese Lebensmittel bekommt man teilweise schon in großen Supermärkten, ansonsten in Bioläden oder Reformhäuser. Außerdem ist das Internet auch ein sehr guter Ort, um an diese Zutaten zu kommen. Richtig praktisch fand ich auch die Küchentipps, die der Autor gibt. Dazu gehört zum Beispiel wie man Steaks auf eine bestimmte Garstufe bringt. Weitere Tipps gibt es zum Thema Braten, Kochen und Haltbarmachen.

Der umfangreiche Rezeptteil ist sehr abwechslungsreich und für mich waren es fast alles Rezepte, die ich gern ausprobieren wollte. Aufgeteilt sind die Rezepte in Frühstücksrezepte, süße Rezepte, Vegetarisches, schnelle Rezepte, Gerichte für Unterwegs und Gerichte für Feiern. In der oberen Ecke der jeweiligen Seite findet man nochmal schnell und übersichtlich, um welche Art von Gericht es sich handelt - sozusagen eine grobe Überkategorie. (z.B. Fleischgericht, Geflügelgericht, Frühstück, vegetarisches Gericht...)

Die Frühstücksgerichte sind ziemlich deftig und daher habe ich da nur das Bauernfrühstück (und das zum Mittag) gemacht. Ansonsten habe ich noch die "Azteken-Schatz-Brötchen" ausprobiert. Ich war sehr überrascht wie fluffig sie geworden sind, obwohl sie hauptsächlich aus Quark und Samen bestanden. Geschmacklich haben sie mir und meinen Mittestern nicht so gefallen, da sie einfach nicht nach klassischen Brötchen schmeckten und auch nicht würzig waren.

Gratinierte Kalbsschnitzel mit Blauschimmelkäse und Salzrettich

Die Mittagsgerichte waren sehr fleisch- und fischlastig. Wer also hauptsächlich nach vegetarischen Gerichten sucht, wird hier eher wenige finden. Für mich war es aber perfekt. Ich habe etliche Rezepte ausprobiert und nie einen Zubereitungsfehler gefunden. Alles war sehr gut und genau erklärt. Es gab Angaben zu den Nährwerten und zur Zubereitungszeit. Die Rezepte sind immer für 4 Personen berechnet, lassen sich aber leicht umrechnen. Bei vielen Rezepten gibt es noch zusätzliche Tipps, die sich meist um die Zubereitung oder Variantenvorschläge drehen. Bei den Mittagsgerichten war unser eindeutiger Favorit das "Gratinierte Kalbsschnitzel mit Blauschimmelkäse und Salzrettich".

Kalbssteak mit geschmolzenem Blauschimmelkäse

Ähnlich gut war auch das "Kalbssteak mit geschmolzenem Blauschimmelkäse". Diese Variante wird mit Birnenstreifen belegt und ist wirklich toll für Gäste geeignet.

Gebackene Hackfleisch-Käse-Suppe

Ebenfalls ein absoluter Hit und sogar schon zweimal gekocht wurde die "Gebackene Hackfleisch-Käse-Suppe". Dieses Gericht habe ich erst sehr skeptisch betrachtet und konnte mir gar nicht vorstellen, dass es schmecken könnte. Auf Wunsch der Kinder (Arbeitsstelle) wurde es dann ausprobiert und dann habe ich es mir zu Hause später sogar noch einmal gekocht. Zu Hause war dann auch noch die "Bratwurstpfanne mit Sauerkraut" sehr beliebt.

Bratwurstpfanne mit Sauerkraut

Allgemein findet man im Buch wohl etwa 60% Fleisch- und Fischgerichte. Die Fleischgerichte sind hauptsächlich mit Geflügel, Schwein und Rind, aber es gibt auch Gerichte mit Hase, Lamm u.a. Bei den Fischgerichten findet man ebenfalls verschiedene Sorten (Forelle, Scholle, Matjes, Lachs...) Die Snacks, Frühstücksgerichte und vegetarischen Gerichte nehmen dann die restlichen 40% des Buches ein. Neben mediterraner Kost, bietet das Buch auch Rustikales, Leichtes, Exotisches, Süßsaures uvm. Die 9 Dessertrezepte konnte ich noch nicht ausprobieren. Man findet sowohl Süßes (z. B. Apfellasagne, Heidelbeer-Mango-Shake) als auch Herzhaftes (z. B. Käse im Mantel, Käseplätzchen). Einziges Manko des Buches ist das fehlende Zutatenregister. Da dies für mich persönlich ein sehr entscheidender Punkt ist, habe ich einen geringen Punktabzug geben müssen.


Rezensent: Sandra Dittfeld