Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen

geschrieben von yvie0815 
Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
12. Juni 2007 22:10
Hallo,

hat jemand von Euch auch eine Schilddrüsenunterfunktion?

Ich habe in den letzten 2 Jahren einiges, um genau zu sein 20kg, zugenommen. Bin auch regelmäßig bei meinem Schilddrüsenarzt in Kontrolle, der mir schon gesagt hat, dass das Abnehmen eine Herausforderung werden wird.

Hat jemand von Euch Erfahrungen damit?

Ich könnte wochenlang nur Gemüse essen und hätte ttrotzdem zugenommen. Das ist auch ziemlich frustierend.

Liebe Grüße, Yvie

Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
12. Juni 2007 22:23
hi yvie 0815!
Also, ich habe zwar auch eine Schilddrüsenunterfunktion und nehme L- Thyroxin-Tabletten(100er)...aber ich habe keine Probleme mit dem Abnehmen.Vielleicht ist meine Unterfunktion auch relativ "schwach"...
ich kenn mich da leider nicht so aus;Aber wenn deine Unterfunktion mit Tabletten behandelt wird,dann müsstest du doch auf einem "normalen Wert" sein,oder????
Liebe Grüße,
Sarah



Größe: 1,75m
Alter: 22
BMI: 20,6

Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
12. Juni 2007 22:36
Hallo Sarah,

hmm, da sieht man, wie sowas variiert.

Bei mir ist es mittlerweile eine sogenannte Autoimmunthyreopathie, sprich sie schauen drauf, dass es nicht Ärger wird, aber besser wird es angeblich nicht mehr.

Das mit den Tabletten ist so ne Sache, mal sind sie niedriger dosiert mal höher. Anscheinend finden die keinen grünen Zweig.

Also das gesunde Essen und Sport sind nur der Tropfen auf dem heißen Stein, sonderlich ändern tut sich leider gar nix :-(.

Bin gespannt, wie es anderen ergeht.

Liebe Grüße, Yvie
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
13. Juni 2007 00:00
Hallo Yvie,

bei mir wurde vor 2 Monaten auch eine erhebliche Unterfunktion festgestellt. Ich hatte nicht nur Probleme mit dem Übergewicht, bei mir spielte alles verrückt. Ich war und ist heute eigentlich auch noch völlig erledigt, nur noch müde, aufgedunsen, Konzentrationsstörungen, Depressionen usw.

Bei dem Übergewicht hat sich nicht so viel getan, meine Werte werden immer noch angeglichen bin jetzt bei L-Ty 75 µg und in 4 Wochen werden neue Blutwerte genommen.

Das Übergewicht möchte ich auch schnell wieder loswerden, gehe regelmäßig walken, meist 1 1/2 Std mindestens 3 mal die Woche, aber pustekuchen nix ändert sich am Gewicht.

Jetzt überlege ich diese Glyx-Diät zu machen, ob das was bringt? Ernähre mich seit 8 Jahren vegetarisch, ob das dann auch für Vegetarier anwendbar ist? Kennt sich jemand damit aus?

Freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße
Maja

Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
13. Juni 2007 11:58
Hi yvie0815,

ich habe zwar keine SD-UF, aber ich kenn mich a bisserl aus - arbeite in einem medizin. Labor und meine halbe Familie besteht aus Ärzten/Biochemikern (war zu Schulzeiten die Hölle winking smiley).

Eigentlich weist eine Gewichtszunahme auf eine falsche Einstellung mit L-Thyroxin hin. Denn wenn man richtig eingestellt ist, dann müßte die SD ja normal arbeiten.

Meine (unmaßgeblichen) Tips:

Eine Überweisung zum Radiologen erbitten. Die kennen das Problem und nehmen einen auch ernst!

Eine Substituierung von L-Thyroxin durch Novalthyral soll auch bei manchen geholfen haben.

Außerdem gibt es Ärzte/Ernährungsberater, die sich auf die Erstellung individueller Ernährungs- bzw. Diätpläne bei SD-UF spezialisert haben. Die Essenz (variiert nat. von Patient zu Patient, auch u. a. in Folge von Nahrungsunverträglichkeiten):
eine stark KH-reduzierte Diät (au weia, jetzt fallen sicher alle KH-Verfechter hier über mich her), viel Gemüse, nix Süßes, kein fettes Fleisch, reichlich Zitrusfrüchte, nur Magermilchprodukte und bei KH-reichen Produkten wie Reis, Nudeln, Brot etc. nur die Vollkornvariante (und davon auch nur mäßig). Ist ziemlich heftig, aber man kann ja auch mal sündigen... Bei vielen Patienten verbessert sich sogar nach dieser Diät - wenn sie 6 bis 12 Monate eingehalten wurde - der Gesundheitszustand. Eine solche Ernährungsberatung wird auch von vielen Krankenkassen bezahlt, oder zumindest bezuschusst. Der Gewichtsverlust beträgt etwa 3 - 4 kg/Monat.

Bei SD-UF ist außerdem der Stoffwechsel sehr träge, also mit Sport etwas nachhelfen.

Meine Mutter ist jetzt 65 - ihr wurde vor 30 Jahren die SD entfernt, sie nimmt seitdem L-Thyroxin und hat in all diesen Jahren (so wie zuvor) immer um die 65 kg gewogen (+/- 3 kg) ... sie ist selbst Ärztin, kannte also einen kompetenten Kollegen und wurde perfekt eingestellt. Es liegt also nicht am Medikament, sondern am Arzt! Frag doch einfach mal in Deinem Bekanntenkreis, ob jemand einen guten Spezialisten kennt. Oder bei Deiner Krankenkasse nach einer Selbsthilfegruppe (falls es das bei SD-UF gibt?!). Die Leute können Dir sicher eher weiterhelfen, da sie die Ärzte in der Region kennen.

Viel Glück!

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
13. Juni 2007 21:17
... bevor Du Dich zum Radiologen überweisen läßt, wäre auch vorher eine Konsultation bei einem Endokrinologen anzuraten. Fiel mir spontan in der Bahn ein.

Hab mich nochmal (super-)schlau gemacht: man nimmt wirklich nicht zu, wenn man richtig eingestellt ist. Nur wenn man mehr ißt als man verbrennt... wie bei jedem Normalsterblichen. Liegt also definitiv nicht am Hormon an sich.



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
15. Juni 2007 15:45
Zum Thema Schilddrüsenunterfunktion bzw. Autoimmunthyreoditis des Unterfunktions-Typs ( = Hashimoto-Syndrom) gibt es hier im Forum einige Beiträge - vielleicht mal nach "Hashimoto" suchen und Beiträge durchlesen.

Ich kann den Besuch des Hashimoto-Forums unter

www.ht-mb.de

empfehlen.

Viele Hashimoto-Betroffene haben Schwierigkeiten mit der Gewichtsabnahme. Wenn jahrelang eine (auch latente) Unterfunktion unbehandelt bleibt, kann es ebenfalls sehr lange dauern, bis die dadurch ausgelösten Effekte im Stoffwechsel sich zurückgebildet haben.

Natürlich gilt auch hier: Man nimmt zu, wenn man mehr zuführt, als man verbrennt - nur ist durch eine Unterversorgung mit SD-Hormon der Energieumsatz derartig gedrossselt, daß manche Betroffenen selbst mit nur 600kcal Tageszufuhr noch nicht abnehmen würden.

Wenn eine Umwandlungsstörung vorliegt, ist eine alleinige Supplementierung mit L-Thyroxin (T4) nicht ausreichend. Dann ist es sinnvoll, zusätzlich mit dem 10-fach stoffwechselaktiveren T3 zu supplementieren. Um so eine Entscheidung treffen zu können, muß aber vor allem eine ausreichende Diagnostik stattgefunden haben. Alleinige Bestimmung des TSH-Werts, wie viele Hausärzte es für ausreichend halten, ist nicht aussagekräftig genug.

Wichtig ist es daher auf jeden Fall, einen wirklich KOMPETENTEN Schilddrüsenarzt zu finden, der alle nötigen Werte bestimmt und nicht nach TSH-Norm einstellt, sondern auch nach Befinden. Wo im Normbereich das individuelle Wohlfühlfenster und die dazu passende Hormondosis liegt, ist eben genau so: individuell verschieden!

Ohne eine ausreichende Hormonzufuhr ist trotz kontrollierter Ernährung bei SD-Unterfunktion eine Abnahme nicht zu erreichen.

Eine kohlenhydrat-reduzierte Diät wird im Hashimoto-Forum von denjenigen empfohlen, die trotz guter Hormonsupplementierung nach vergeblichen Versuchen es dann schließlich doch geschafft haben, erfolgreich abzunehmen. Wer im Hashi-Forum mal nach Glyx-Diät sucht, wird Erfahrungsberichte finden.

Grüße von der ebenfalls Hashimoto-Betroffenen

Ella



Theoretisch bin ich gut!
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
25. Juni 2007 03:57
Hallo Yvie!!

Ich habe eine Schilddrüsenunterfunktion.
Wenn Du eine Schilddrüsenunterfunktion hast, brauchst Du Medikamente, die nicht umsonst apothekenpflichtig sind. Ich tippe mal auf L-Thyroxin.
Ich möchte Dir nur einen Rat geben, er soll nicht arrogant klingen:
L-Thyroxin wird oft missbräuchlich genutzt. Beachte bitte die Hinweise vom Arzt. Der Schuss kann nämlich nach hinten losgehen und du bekommst sonst starke Beschwerden, wenn Du überdosierst.
Dieses Medikament mußt du ca. 30min vor dem Frühstück einnehmen. Außer Sojaprodukten, hast Du keine großen Einschränkungen beim Essen. Aber dass erklärt Dir auch der Arzt. Falls Du noch fragen hast, melde dich einfach.

Eigentlich hätte Dir das schon der Arzt verschreiben müssen, wenn wirklich eine Unterfunktion vorliegt. Wenn er sich weigert, dir das Medikament zu verschreiben, solltest Du einen anderen Arzt konsultieren und ihm Deine Lage schildern.

Bei mir ist es erst sehr sehr spät festgestellt worden. Ich habe daher 60kg zugenommen und muss nun schauen, dass es wieder runterkommt.

Viele liebe Grüße
Leidensgenossin
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
25. Juni 2007 15:20
Ella schrieb:

> Zum Thema Schilddrüsenunterfunktion bzw. Autoimmunthyreoditis
> des Unterfunktions-Typs ( = Hashimoto-Syndrom) gibt es hier im
> Forum einige Beiträge - vielleicht mal nach "Hashimoto" suchen
> und Beiträge durchlesen.
>

>
> Natürlich gilt auch hier: Man nimmt zu, wenn man mehr zuführt,
> als man verbrennt - nur ist durch eine Unterversorgung mit
> SD-Hormon der Energieumsatz derartig gedrossselt, daß manche
> Betroffenen selbst mit nur 600kcal Tageszufuhr noch nicht
> abnehmen würden.
>

>
> Ohne eine ausreichende Hormonzufuhr ist trotz kontrollierter
> Ernährung bei SD-Unterfunktion eine Abnahme nicht zu erreichen.
>
Hallo Ella!

Du kennst dich ja anscheinend sehr gut aus. Ich habe eine Frage an dich. Ich schaffe es einfach nicht abzunehmen.
Diagnostiziert wurde bei mir:
PCO-Syndrom
Insulinresistenz
Autoimmunthyreopathie

Meine Schilddrüsenantikörper sind 1000fach erhöht. Die Endolrinologin sagte, gegen letzteres muss man nichts machen, so lange es sich nichts ändert. Die SD arbeitet angeblich normal.
Könnten meine Probleme mit der Ernährung(also ich nehme von 1000kcal zu und halte mein Gewicht bei 600-800 kcal) damit zusammenhängen?

Ich würde mich freuen, wenn du was dazu sagen könntest, denn schön langsam wird das immer komplizierter!

Lg Magdalena



-------------------------
26 J.
174 cm
Gewicht März:69 kg
Gewicht: 1.4.2007: 68.5 :-)
Gewicht: April 2008: 67.9
Gewicht: Juni 2008: 69.6
Wunschgewicht: 65 kg
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
25. Juni 2007 22:05
Von meiner Seite aus ein ganz klares JA.

Du hast eine dreifach-Belastung mit PCOS, Insulinresistenz und dann noch Hashimoto-Syndrom, deine gesamte Hormonsituation ist nicht gerade abnehm-freundlich, um es mal vorsichtig zu sagen. Allerdings bist du nach deinen Gewichtsangaben nicht gerade stark übergewichtig.

Ich würde dir raten, dich mal im Forum der Seite:

www.ht-mb.de

umzusehen und dich zu informieren, evtl. auch die Werte deines letzten Befundes einstellen. Da findest du viele Betroffene mit einer ähnlichen Konstellation von Beschwerden. Dort gibt es auch eine Ärzteliste für wirklich empfehlenswerte Schilddrüsenspezialisten/Endokrinologen. Bei der Notwendigkeit von Hormonsubstitution sind die Meinungen mancher Ärzte doch etwas "eigen".


Was die Ernährung angeht, so ist insbesondere bei Insulinresistenz eine stark kohlenhydrat-reduzierte Ernährung günstig, um den Insulinspiegel niedrig zu halten.

Wenn allerdings durch eine nicht behandelte Schilddrüsenschwäche dein Grundumsatz am Boden kriecht, kann auch das nicht wirklich helfen.

Viel Glück!

Gruß Ella



Theoretisch bin ich gut!
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
06. Mrz 2009 11:16
Hallöchen !
Ich würde gerne auf Privater Ebene über das Tema sprechen .
Habe Hashimoto und bin total verzweifelt.

Gruss Ranja
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
06. Mrz 2009 23:23
Medizinisch möchte ich aus der Entfernung gar nicht helfen...

Meine Geschichte: ich habe vor 6 Jahren meine Schilddrüse zu 3/4 entfernt bekommen und habe völlig normale Werte... sie tendieren lediglich zu einer Unterfunktion. Ich nehme ab und zu, weil ich zuviel oder weniger esse und kann ansonsten keine Unterschied zu vor der OP feststellen... scheint ein leichter Fall zu sein (oder meine Einstellung - denn ich glaube, man wählt es, krank zu sein).

Kann auch nur empfehlen: einen wirklich guten Arzt finden, dem Du vertraust!

Grüße, Maline



Alles hat seine Zeit... zunehmen hat seine Zeit... abnehmen hat seine Zeit...
Re: Schilddrüsenunterfunktion und abnehmen
08. Mrz 2009 16:18
Hallo yvie0815!

Ja, ich habe auch eine leichte Schilddrüsenunterfunktion. Dafür bekomme ich aber schon seit meinem 9. Lebensjahr (jetzt bin ich 17) Jodtabletten, und zwar in einer Dosis von 200Mikrogramm.
Ich habe ehrlich gesagt die Tabletten nie wirklich regelmäßig genommen. Das hat sich dann auch auf mein Gewicht ausgewirkt. Mein Stoffwechsel war gleich null...
Seit ich aber die Jodtabletten wieder regelmäßig nehme, wird mein Stoffwechsel wieder angekurbelt und die Kilos purzeln wieder =).

Kann aber gut sein, dass diese Tabletten nur bei einer leichten Schilddrüsenunterfunktion etwas bewirken. Sonst hätte es dir ein Arzt bestimmt schon verschrieben, oder?

Liebe Grüße,
Helena



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen