Sprot und Abnehmen

geschrieben von Pfefferminze 
Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 11:06
Hallo Miteinadner,

ich gehe seit ca. einem halben Jahr ins Fitnessstudio, mache dort 50 Minuten Ausdauertraining und dann noch Krafttraining für Bauch und Arme (Ca. 20 Minuten)

Habe auch meine Ernährung gut im Griff, d.h. ich achte darauf, dass ich nicht zuviel Fett und Zucker zu mir nehme.

Nun wundere ich mich, dass sich obwohl ich Sport betreibe und mich gesund ernähre, an meinen Gewicht nicht viel geändert hat.

Bin 26 Jahre alt, 1,61m groß und 55kg schwer.

An was könnte es liegen, dass ich nicht abnehme.

Danke für eure Tipps.

lg

Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 11:29
Pfefferminze schrieb:

> Hallo Miteinadner,
>
> ich gehe seit ca. einem halben Jahr ins Fitnessstudio, mache
> dort 50 Minuten Ausdauertraining und dann noch Krafttraining
> für Bauch und Arme (Ca. 20 Minuten)
>
> Habe auch meine Ernährung gut im Griff, d.h. ich achte darauf,
> dass ich nicht zuviel Fett und Zucker zu mir nehme.
>
> Nun wundere ich mich, dass sich obwohl ich Sport betreibe und
> mich gesund ernähre, an meinen Gewicht nicht viel geändert hat.
>
> Bin 26 Jahre alt, 1,61m groß und 55kg schwer.
>
> An was könnte es liegen, dass ich nicht abnehme.
>
> Danke für eure Tipps.
>
> lg
>


Hallo Pfefferminze,

Gesunde Ernährung und Sport alleine führen nicht automatisch dazu, dass man abnimmt. Du kannst dich ultragesund ernähren, viel Sport machen und trotzdem täglich über deinen Arbeitsumsatz kommen, d.h. am Ende nimmst du trotzdem zu!
Zusätzlich bist du auch in einem Gewichtsbereich, der ja meiner Meinung nach ideal ist und vielleicht versucht dein Körper auch, dieses Gewicht zu halten. Aber die Experten hier können dazu vielleicht mehr sagen, möglicherweise war's auch Quatsch, was ich grad von mir gegeben hab. Ich selbst habe halt im letzten Jahr die Erfahrung gemacht, dass ich immer wieder bei einem bestimmten Gewicht länger hängengeblieben bin als bei den anderen Kilos, die ich zuvor abgenommen hatte.

Überprüf doch mal ne Zeit lang, wieviel kcal du täglich zu dir nimmst (errechne hier doch mal mit dem Berrechnungs-Tool deinen Grund- und Arbeitsumsatz) und dann siehst du ja möglicherweise schon, "wo der Hund begraben liegt". ;-)

Viel Erfolg bei deiner Suche

LG
BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 19:21
Das ist innerhalb denkbar kurzer Zeit der x-te Beitrag mit der gleichen albernen Fragestellung nach dem Schema "Bin normalgewichtig.....wie kann ich mit Gewalt untergewichtig werden?"

Kinder, wenn Ihr Euch unbedingt gesundheitlich ruinieren wollt, tut es ganz einfach! Aber erwartet nich von Leuten, die das ganze Gegenteil wollen, auch noch eine detaillierte Anleitung zum Selbstmord auf Raten.

Du hast Idealgewicht und solltest froh und glücklich darüber sein. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen!!!!!!!!



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 19:27
Ich finde ebenfalls das du ein sehr gutes Gewicht hast, aber wenn du damit unzufrieden bist, dann ist das deine Sache. Also stell ich einfach mal ganz brav eine Antwort auf deine Frage: Muskelgewebe ist schwerer als Fettgewebe. Wenn du tagtäglich 20min Muskeltraining machst und nebenbei noch Ausdauer training, kann ich mir gut vor stellen das du eben an Muskeln zulegst! Es geht ja nicht darum(ich kann nur für mich sprechen smiling smiley, ein bestimmtes Gewicht zu erreichen, sondern darum mit seinem Körper zufrieden zu sein. Also wenn du dir zu dick vorkommst dann würde ich mich mal dem Körperteil zu wenden, mit dem du unzufrieden bist. Das wird sicher nicht umbedingt bewirken, das der Wagen zeiger um 5 Kilogram runterschwenkt, aber du fühlst dich besser winking smiley glg



Schwimmreifen weg, Sixpack her tongue sticking out smiley
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 19:44
Fip schrieb:

> Ich finde ebenfalls das du ein sehr gutes Gewicht hast, aber
> wenn du damit unzufrieden bist, dann ist das deine Sache. Also
> stell ich einfach mal ganz brav eine Antwort auf deine Frage:
> Muskelgewebe ist schwerer als Fettgewebe. Wenn du tagtäglich
> 20min Muskeltraining machst und nebenbei noch Ausdauer
> training, kann ich mir gut vor stellen das du eben an Muskeln
> zulegst! Es geht ja nicht darum(ich kann nur für mich sprechen
> smiling smiley, ein bestimmtes Gewicht zu erreichen, sondern darum mit
> seinem Körper zufrieden zu sein. Also wenn du dir zu dick
> vorkommst dann würde ich mich mal dem Körperteil zu wenden, mit
> dem du unzufrieden bist. Das wird sicher nicht umbedingt
> bewirken, das der Wagen zeiger um 5 Kilogram runterschwenkt,
> aber du fühlst dich besser winking smiley glg


Wenn Du schon antwortest, dann bitte sachlich und ohne irreführende Argumente!
1. Ist der "Gewichtsunterschied" von Muskulatur und Fettgewebe marginal und beim Freizeitsportler kaum erwähnenswert. Außerdem nimmt die Gesamtmuskelmasse bei starker Gewichtsreduktion auch ab, denn sie wird teilweise nicht mehr benötigt.
2. Ist der Muskelzuwachs bei Frauen ohnehin stark limitiert und nur bei hartem Krafttraining auszureizen.
3. Geht es in der Tat nicht um ein "bestimmtes" Gewicht, sondern um gesundheitliche Belange! Es ist mittlerweile erwiesen, dass moderates Übergewicht gesundheitlich unbedenklicher, als es Untergewicht ist.
4. Ist es schlicht UNMÖGLICH bestimmte Körperzonen vom Körperfett zu befreien, denn wo wir abnehmen ist genetisch vorprogrammiert und nicht beeinflussbar.
5. Ist das "besser fühlen" mit Untergewicht eine reine Einbildung und ich wäre sehr dankbar, wenn mir mal eine(r) von Euch erklären könnte, was an einer abgemergelten formenlosen Frau (Mann) "schön sein soll????



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 20:02
August der Starke schrieb:

[...]
> 5. Ist das "besser fühlen" mit Untergewicht eine reine
> Einbildung und ich wäre sehr dankbar, wenn mir mal eine(r) von
> Euch erklären könnte, was an einer abgemergelten formenlosen
> Frau (Mann) "schön sein soll????

Also ich versuchs mal:


Leider kommen i.d.R. grad die "Bohnenstangen" am leichtesten zu ihren Freunden. "Beiträge" im TV wie "meine Freundin ist zu dick" - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen Ansicht nach Idealgewicht haben, tragen doch zu dem Abmagerungshype bei den jungen Mädels bei.

Und bei "Germanys Next Topmodel" siehst du auch nicht gerade BMIs über 19.

Jede Zeitschrift wartet mit mindestens 3 Diäten auf.

In Boutiquen wirst du mit Konfektionsgröße 40 mehr oder weniger rausgeschmissen.

Die Dünnen bekommen die besseren Jobs - grad heut wieder in einem Beitrag im TV gehört.

Und entschuldige August, aber geben nicht auch oft die Männer den Mädels ihre Körperform vor - wer hat denn die 60er Taille erfunden?

Und warum mussten Frauen sich jahrelang in Korsetts und Corsagen schnüren?

Also ich glaub schon, dass es bei den Herren der Schöpfung eine große Lobby für ultraschlanke Mädels gibt.

Du anscheinend ausgenommen - aber weißt ja: Ausnahmen bestätigen die Regel.

Der Trend ist jedenfalls beunruhigend, da geb ich dir Recht.

LG
BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 20:28
BeLight schrieb:


> Also ich versuchs mal:

Na dann........

> Leider kommen i.d.R. grad die "Bohnenstangen" am leichtesten zu
> ihren Freunden.

"Freunde" die Freundschaft von der Waage abhängig machen, sind keine Freunde, sondern dumme Menschen.

>"Beiträge" im TV wie "meine Freundin ist zu
> dick" - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen
> Ansicht nach Idealgewicht haben, tragen doch zu dem
> Abmagerungshype bei den jungen Mädels bei.
> Und bei "Germanys Next Topmodel" siehst du auch nicht gerade
> BMIs über 19.

Wer sich solchen Mist anschaut, hat scheinbar nichts wichtigeres zu tun? Zum fernsehen gehören immer zwei! Einer der sendet und einer der schaut.........


> Jede Zeitschrift wartet mit mindestens 3 Diäten auf.

siehe fernsehen.....

> In Boutiquen wirst du mit Konfektionsgröße 40 mehr oder weniger
> rausgeschmissen.

Das ist -für meine Begriffe-Blödsinn. Boutiquen wollen und müssen verkaufen, denn sonst können sie dichtmachen. Als meine Frau noch Grösse 42 hatte, war eher SIE das Problem, als es die Verkäuferinnen gewesen wären.

> Die Dünnen bekommen die besseren Jobs - grad heut wieder in
> einem Beitrag im TV gehört.

Auch das halte ich für absoluten Schwachsinn. Ein Personalentscheider wird eher ne stabile tatkräftige Frau, als eine abgemagerte Zicke einstellen.

> Und entschuldige August, aber geben nicht auch oft die Männer
> den Mädels ihre Körperform vor - wer hat denn die 60er Taille
> erfunden?

Reden wir jetzt über MÄNNER oder solche Witzfiguren, die sich für solche halten? Ich kenne in meinem Umfeld KEINEN EINZIGEN MANN, der auf dürre Knochengerippe steht.

> Und warum mussten Frauen sich jahrelang in Korsetts und
> Corsagen schnüren?

In diesen Zeiten wären die Knochengerippe von heute erst mal augepäppelt worden, denn ne richtige Frau mußte anpacken können und jede Menge Kinder gebären. Außerdem zählte Dürrsein als Armutszeichen.

> Also ich glaub schon, dass es bei den Herren der Schöpfung eine
> große Lobby für ultraschlanke Mädels gibt.

Da irrst Du gewaltig!

> Du anscheinend ausgenommen - aber weißt ja: Ausnahmen
> bestätigen die Regel.

Nein ich bin ein stinknormaler Mann und schaue gerne einer wohlproporionierten -gerne sportlich schlanken- Frau hinterher.

> Der Trend ist jedenfalls beunruhigend, da geb ich dir Recht.

Dieser Trend ist glücklicherweise recht begrenzt, denn ich sehe auf Deutschlands Strassen eindeutig mehr "knackige" Mädchen und Frauen, als Klappergestelle.

> LG
> BeLight



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
21. Mrz 2008 22:36
Hallo August,

ich wollte nur mal Fragen warum Du der Ansicht bist, dass ein BMI von 19.2 untergewichtig sei? Medizinischgesehen ist 19 die Untergrenze - hab manchmal sogar schon 18.5 gelesen, aber das kommt mir doch schon echt wenig vor.

Viele Gruesse,
Raven



You'll never know - untill you try.
Re: Sprot und Abnehmen
22. Mrz 2008 19:22
raven47 schrieb:

> Hallo August,
>
> ich wollte nur mal Fragen warum Du der Ansicht bist, dass ein
> BMI von 19.2 untergewichtig sei? Medizinischgesehen ist 19 die
> Untergrenze - hab manchmal sogar schon 18.5 gelesen, aber das
> kommt mir doch schon echt wenig vor.
>
> Viele Gruesse,
> Raven
>

Ich bin nicht der Meinung, dass 19,2 Untergewicht bedeutet, sondern, dass man sich nicht erst in den Bereich des Untergewichtes bringen sollte. Wer bereits grenzwertiges Gewicht hat, sollte nicht zwanghaft versuchen, weiter abzunehmen.



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
23. Mrz 2008 17:11
Okay.



You'll never know - untill you try.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 08:49
Manchmal denke ich, das Leben geht irgendwie an dir vorbei.

Jeder hier, der mal dick war, sicherlich mit Ausnahme von dir, kann ein Lied davon singen, aufgrund seiner Figur benachteiligt und/oder abgelehnt worden zu sein. Und das ist KEIN Schuh, den die Dicken sich selbst anziehen, sondern das passiert einfach so.

August der Starke schrieb:

> >"Beiträge" im TV wie "meine Freundin ist zu
> > dick" - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen
> > Ansicht nach Idealgewicht haben, tragen doch zu dem
> > Abmagerungshype bei den jungen Mädels bei.
> > Und bei "Germanys Next Topmodel" siehst du auch nicht gerade
> > BMIs über 19.
>
> Wer sich solchen Mist anschaut, hat scheinbar nichts
> wichtigeres zu tun? Zum fernsehen gehören immer zwei! Einer
> der sendet und einer der schaut.........

Charmant wie immer!

>
>
> > Jede Zeitschrift wartet mit mindestens 3 Diäten auf.
>
> siehe fernsehen.....


Machst du die Augen zu, wenn du ne Zeitschrift durchblätterst?

>
> > In Boutiquen wirst du mit Konfektionsgröße 40 mehr oder
> weniger
> > rausgeschmissen.
>
> Das ist -für meine Begriffe-Blödsinn. Boutiquen wollen und
> müssen verkaufen, denn sonst können sie dichtmachen. Als meine
> Frau noch Grösse 42 hatte, war eher SIE das Problem, als es die
> Verkäuferinnen gewesen wären.

In den meisten Boutiquen hört es bei Konfektionsgröße 42 doch schon auf und wenn du bei 34/36 beispielsweise 100 Shirts bekommst, dann sind es bei 42 vielleicht grade mal 10.


>
> > Die Dünnen bekommen die besseren Jobs - grad heut wieder in
> > einem Beitrag im TV gehört.
>
> Auch das halte ich für absoluten Schwachsinn. Ein
> Personalentscheider wird eher ne stabile tatkräftige Frau, als
> eine abgemagerte Zicke einstellen.

Oh ja, vor allem im Modelbusiness.....
Oder in der Messebegleitung...
Oder überall da, wo Frauen Produkte werbewirksam präsentieren und verkaufen sollen
Mensch August, wach auf!


>
> > Und entschuldige August, aber geben nicht auch oft die Männer
> > den Mädels ihre Körperform vor - wer hat denn die 60er Taille
> > erfunden?
>
> Reden wir jetzt über MÄNNER oder solche Witzfiguren, die sich
> für solche halten? Ich kenne in meinem Umfeld KEINEN EINZIGEN
> MANN, der auf dürre Knochengerippe steht.

Dein Umfeld muss das Märchenland sein



> > Also ich glaub schon, dass es bei den Herren der Schöpfung
> eine
> > große Lobby für ultraschlanke Mädels gibt.
>
> Da irrst Du gewaltig!


Da überzeugst du mich nicht

BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 10:23
BeLight schrieb:

> Leider kommen i.d.R. grad die "Bohnenstangen" am leichtesten zu
> ihren Freunden.

Dem kann ich weder aus meinem privaten noch beruflichen Umfeld zustimmen. Es mag sein, dass dies bei 14-jährigen Kindern in der Pubertät so ist (so war das zumindest in meiner Jugend) - aber Erwachsene suchen sich Freund i. d. R. nach anderen Kriterien raus. Freilich werden sich schlanke, sportliche Leute schwer damit tun, dicke und träge als Bekannte oder gar Freunde zu gewinnen. Dazu sind einfach die Interessen zu unterschiedlich. Wenn also Dicke Probleme haben, Freunde zu finden, liegt das in den wenigsten Fällen am Übergewicht sondern in den meisten Fällen an den oft unterschiedlichen Interessen.

> "Beiträge" im TV wie "meine Freundin ist zu
> dick" - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen
> Ansicht nach Idealgewicht haben, tragen doch zu dem
> Abmagerungshype bei den jungen Mädels bei.

Welche Sendung/Beitrag meinst du? Seit Jahren kann man doch kaum noch die Glotze anschalten, ohne einen Bericht über die Schrecken des Schlankheitswahns und der Magersucht zu sehen.

> Und bei "Germanys Next Topmodel" siehst du auch nicht gerade
> BMIs über 19.

Richtig. Hier handelt es sich aber auch um eine Casting-Sendung für Models. In diesem Job IST nun mal ein Schlanke Figur das A und O.

> Jede Zeitschrift wartet mit mindestens 3 Diäten auf.

Was ist schlecht daran? Vor allem, da mindestens 60% der Deutschen tatsächlich übergewichtig sind?

> In Boutiquen wirst du mit Konfektionsgröße 40 mehr oder weniger
> rausgeschmissen.

Das liegt an der Verkaufspolitik der Kleiderhersteller. Der Boutiquen-Besitzer kann Kleidungsstücke nicht einzeln kaufen sondern ist gezwungen, eine komplette Kollektion zu kaufen, von Größe 36 bis Größe 42. Das Angebot an großer Mode ist also da, du musst nur rechtzeitig einkaufen gehen (Wintermode kauft man im August, Sommermode im Februar).

> Die Dünnen bekommen die besseren Jobs - grad heut wieder in
> einem Beitrag im TV gehört.

dann hast du nicht richtig zugehört. Es war die Rede von den "Attraktiveren", nicht von den "Dünneren". Und "dünner" heißt nicht automatisch "attraktiver". Die meisten Männer finden Christine Neubauer attraktiver als Kate Moss.

> Und entschuldige August, aber geben nicht auch oft die Männer
> den Mädels ihre Körperform vor - wer hat denn die 60er Taille
> erfunden?
>
> Und warum mussten Frauen sich jahrelang in Korsetts und
> Corsagen schnüren?

Wegen anderer Frauen. Ich kenne zahllose Frauen, die sich umso mehr aufbrezeln, je mehr Frauen anwesend sind. Frauen kaufen sich teure Handtaschen und teure Schuhe doch nicht Männern zulieben - die merken's eh nicht. Solche Accessoires werden gekauft, um andere FRAUEN zu beeindrucken. Genauso wie Männer nicht tausende von Euros in die "Verschänerung" ihrer Autos stecken, um Frauen zu beeindrucken sondern nur, um andere MÄNNER zu beeindrucken.

> Also ich glaub schon, dass es bei den Herren der Schöpfung eine
> große Lobby für ultraschlanke Mädels gibt.

Und wenn es diese Lobby nicht gäbe, würdest du dich dann mit 30 kg mehr wohle fühlen als mit deinem momentanen Gewicht?

Alex
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 10:40
BeLight schrieb:

> Manchmal denke ich, das Leben geht irgendwie an dir vorbei.

Genau!!!
Und weil ich so weltfremd bin, hat man mir die Leitung eines 100 Leute Unternehmens -incl. Personalverantwortung- anvertraut ..............Aber lassen wir das.

> Jeder hier, der mal dick war, sicherlich mit Ausnahme von dir,
> kann ein Lied davon singen, aufgrund seiner Figur benachteiligt
> und/oder abgelehnt worden zu sein. Und das ist KEIN Schuh, den
> die Dicken sich selbst anziehen, sondern das passiert einfach
> so.

Eine Behauptung wird nicht dadurch wahrer, dass man sie ständig wiederholt. es werden genausowenig ALLE Dicken diskriminiert, wie ALLE Rothaarigen diskriminiert werden. Schau Dich doch mal um! In Deutschland ist dick sein mittlerweile "normaler" als sportlich aktiv zu sein.


> Charmant wie immer!

Du sagst es.....


> Machst du die Augen zu, wenn du ne Zeitschrift durchblätterst?

Nein, keineswegs! Jedoch schaue ich nur in Zeitschriften, die für mich von Interesse sind und die veröffentlichen solchen Diät-Schwachsinn nun mal nicht. ICH bestimme was ich lese und nicht die Zeitungsmafia.



> In den meisten Boutiquen hört es bei Konfektionsgröße 42 doch
> schon auf und wenn du bei 34/36 beispielsweise 100 Shirts
> bekommst, dann sind es bei 42 vielleicht grade mal 10.

Das erleichtert die Auswahl doch ungemein.....


> Oh ja, vor allem im Modelbusiness.....
> Oder in der Messebegleitung...
> Oder überall da, wo Frauen Produkte werbewirksam präsentieren
> und verkaufen sollen
> Mensch August, wach auf!

Wer von uns Beiden aufwachen sollte, diskutieren wir besser nicht zu Ende.....
Wer die Berufschancen ALLER Frauen an solch einem reduzierten Spektrum festmacht, sollte seinen Horizont mal erweitern. Oder zählen bei Dir Berufe wie Krankenschwester, Lehrerin, Polizistin, Verkäuferin, LKW-Fahrerin, Tagesmutter, Dekorateurin, Ärztin etc.pp. nicht zu den erstrebenswerten Berufen??


> Dein Umfeld muss das Märchenland sein

Mein Umfeld ist das real existierende Leben und keine Traumwelt, die von Medien vorgegaukelt wird. Mir ist es egal, ob ein Mensch dick oder dünn, jung oder alt, schwarz oder blond ist, solange er sich menschlich verhält. Menschliche Werte stehen bei mir ÜBER Äußerlichkeiten.



> Da überzeugst du mich nicht

> BeLight


Ich bin nicht angetreten um jemanden zu "überzeugen", sondern schreibe nur MEINE Meinung.



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 11:11
August der Starke schrieb:

> BeLight schrieb:
>
> > Manchmal denke ich, das Leben geht irgendwie an dir vorbei.
>
> Genau!!!
> Und weil ich so weltfremd bin, hat man mir die Leitung eines
> 100 Leute Unternehmens -incl. Personalverantwortung- anvertraut

Wie schön für dich


> ..............Aber lassen wir das.
>
> > Jeder hier, der mal dick war, sicherlich mit Ausnahme von
> dir,
> > kann ein Lied davon singen, aufgrund seiner Figur
> benachteiligt
> > und/oder abgelehnt worden zu sein. Und das ist KEIN Schuh,
> den
> > die Dicken sich selbst anziehen, sondern das passiert einfach
> > so.
>
> Eine Behauptung wird nicht dadurch wahrer, dass man sie ständig
> wiederholt. es werden genausowenig ALLE Dicken diskriminiert,
> wie ALLE Rothaarigen diskriminiert werden. Schau Dich doch mal
> um! In Deutschland ist dick sein mittlerweile "normaler" als
> sportlich aktiv zu sein.

Hat alles kein Mensch behauptet
>
>
> > Charmant wie immer!
>
> Du sagst es.....
>
>
> > Machst du die Augen zu, wenn du ne Zeitschrift
> durchblätterst?
>
> Nein, keineswegs! Jedoch schaue ich nur in Zeitschriften, die
> für mich von Interesse sind und die veröffentlichen solchen
> Diät-Schwachsinn nun mal nicht. ICH bestimme was ich lese und
> nicht die Zeitungsmafia.
>
Die Zeitungsmafia? Wow, du bist in allem was du machst gnadenlos, gell?
>
> > In den meisten Boutiquen hört es bei Konfektionsgröße 42 doch
> > schon auf und wenn du bei 34/36 beispielsweise 100 Shirts
> > bekommst, dann sind es bei 42 vielleicht grade mal 10.
>
> Das erleichtert die Auswahl doch ungemein.....
>
>
> > Oh ja, vor allem im Modelbusiness.....
> > Oder in der Messebegleitung...
> > Oder überall da, wo Frauen Produkte werbewirksam präsentieren
> > und verkaufen sollen
> > Mensch August, wach auf!
>
> Wer von uns Beiden aufwachen sollte, diskutieren wir besser
> nicht zu Ende.....
> Wer die Berufschancen ALLER Frauen an solch einem reduzierten
> Spektrum festmacht,
> sollte seinen Horizont mal erweitern.

Man kann in einer Sache durchaus konträrer Meinung sein, aber persönliche Übergriffe sind für mich ein absolutes no go.

> Oder
> zählen bei Dir Berufe wie Krankenschwester, Lehrerin,
> Polizistin, Verkäuferin, LKW-Fahrerin, Tagesmutter,
> Dekorateurin, Ärztin etc.pp. nicht zu den erstrebenswerten
> Berufen??


Und WER soll das behauptet haben, dass das keine erstrebenswerten Berufe sind?




> > Dein Umfeld muss das Märchenland sein
>
> Mein Umfeld ist das real existierende Leben und keine
> Traumwelt, die von Medien vorgegaukelt wird. Mir ist es egal,
> ob ein Mensch dick oder dünn, jung oder alt, schwarz oder blond
> ist, solange er sich menschlich verhält. Menschliche Werte
> stehen bei mir ÜBER Äußerlichkeiten.

Gehört da Höflichkeit auch dazu?


>
>
>
> > Da überzeugst du mich nicht
>
> > BeLight
>
>
> Ich bin nicht angetreten um jemanden zu "überzeugen", sondern
> schreibe nur MEINE Meinung.
>

Ich auch




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 11:27
Alexander schrieb:

> BeLight schrieb:
>
> > Leider kommen i.d.R. grad die "Bohnenstangen" am leichtesten
> zu
> > ihren Freunden.
>
> Dem kann ich weder aus meinem privaten noch beruflichen Umfeld
> zustimmen. Es mag sein, dass dies bei 14-jährigen Kindern in
> der Pubertät so ist (so war das zumindest in meiner Jugend) -
> aber Erwachsene suchen sich Freund i. d. R. nach anderen
> Kriterien raus. Freilich werden sich schlanke, sportliche Leute
> schwer damit tun, dicke und träge als Bekannte oder gar Freunde
> zu gewinnen. Dazu sind einfach die Interessen zu
> unterschiedlich. Wenn also Dicke Probleme haben, Freunde zu
> finden, liegt das in den wenigsten Fällen am Übergewicht
> sondern in den meisten Fällen an den oft unterschiedlichen
> Interessen.

Ich habe auf einen Beitrag geantwortet, in dem es um die Frage eines jungen Mädchens ging, noch weiter abzunehmen und deren Beweggründe.
Leider neigen hier einige dazu, sämtliche Aussagen aus dem Zusammenhang zu reissen und dass dann manches keinen Sinn ergibt, ist doch zwingend logisch, oder? Und auch 14jährige haben ihre Daseinsberechtigung und ihre Nöte, oder?


>
> > "Beiträge" im TV wie "meine Freundin ist zu
> > dick" - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen
> > Ansicht nach Idealgewicht haben, tragen doch zu dem
> > Abmagerungshype bei den jungen Mädels bei.
>
> Welche Sendung/Beitrag meinst du? Seit Jahren kann man doch
> kaum noch die Glotze anschalten, ohne einen Bericht über die
> Schrecken des Schlankheitswahns und der Magersucht zu sehen.

Deswegen nimmt zur Zeit fernsehwirksam auch "eine ganze Insel ab", man "lebt leichter in Deutschland" usw. Natürlich gibt es auch Berichte über Magersucht, aber da es immer mehr Dicke gibt, ist es doch nur logisch, mehr Berichte über Dicke und Abnehmen zu bringen wie über den weitaus geringeren Anteil Magersüchtiger.




> > Und bei "Germanys Next Topmodel" siehst du auch nicht gerade
> > BMIs über 19.
>
> Richtig. Hier handelt es sich aber auch um eine Casting-Sendung
> für Models. In diesem Job IST nun mal ein Schlanke Figur das
> A und O.


Leider ist auch das wieder aus dem Zusammenhang gerissen. Junge Mädels träumen nun mal sehr häufig davon, Model zu werden und solange Kate Moss als Vorbild gilt, ist doch die Tendenz, sich unter Normalmaß zu hungern, nachvollziehbar wenn auch ungesund.



> > Jede Zeitschrift wartet mit mindestens 3 Diäten auf.
>
> Was ist schlecht daran? Vor allem, da mindestens 60% der
> Deutschen tatsächlich übergewichtig sind?

Auch das habe ich nicht behauptet, dass das schlecht ist. Ein weiterer Versuch, August zu zeigen, warum junge Mädels möglicherweise hungern.



> > In Boutiquen wirst du mit Konfektionsgröße 40 mehr oder
> weniger
> > rausgeschmissen.
>
> Das liegt an der Verkaufspolitik der Kleiderhersteller. Der
> Boutiquen-Besitzer kann Kleidungsstücke nicht einzeln kaufen
> sondern ist gezwungen, eine komplette Kollektion zu kaufen, von
> Größe 36 bis Größe 42. Das Angebot an großer Mode ist also da,
> du musst nur rechtzeitig einkaufen gehen (Wintermode kauft man
> im August, Sommermode im Februar).


Danke für die freundliche Belehrung
>




> > Die Dünnen bekommen die besseren Jobs - grad heut wieder in
> > einem Beitrag im TV gehört.
>
> dann hast du nicht richtig zugehört. Es war die Rede von den
> "Attraktiveren", nicht von den "Dünneren". Und "dünner" heißt
> nicht automatisch "attraktiver". Die meisten Männer finden
> Christine Neubauer attraktiver als Kate Moss.

Also wird attraktiv nicht häufig auch mit schlank in Verbindung gebracht? Ich sage doch nicht, dass das meine Meinung ist, mir persönlich gefallen weibliche Figuren weitaus besser als knabenhaft schlanke.

>
> > Und entschuldige August, aber geben nicht auch oft die Männer
> > den Mädels ihre Körperform vor - wer hat denn die 60er Taille
> > erfunden?
> >
> > Und warum mussten Frauen sich jahrelang in Korsetts und
> > Corsagen schnüren?
>
> Wegen anderer Frauen. Ich kenne zahllose Frauen, die sich umso
> mehr aufbrezeln, je mehr Frauen anwesend sind. Frauen kaufen
> sich teure Handtaschen und teure Schuhe doch nicht Männern
> zulieben - die merken's eh nicht. Solche Accessoires werden
> gekauft, um andere FRAUEN zu beeindrucken. Genauso wie Männer
> nicht tausende von Euros in die "Verschänerung" ihrer Autos
> stecken, um Frauen zu beeindrucken sondern nur, um andere
> MÄNNER zu beeindrucken.

Du bist ein Mann, du musst es wissen
>
> > Also ich glaub schon, dass es bei den Herren der Schöpfung
> eine
> > große Lobby für ultraschlanke Mädels gibt.
>
> Und wenn es diese Lobby nicht gäbe, würdest du dich dann mit 30
> kg mehr wohle fühlen als mit deinem momentanen Gewicht?

Nein, aber zwischen Wohlfühlen, Dick oder Mager sein liegen ja auch Welten.


> Alex


BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 12:10
BeLight schrieb:

> Deswegen nimmt zur Zeit fernsehwirksam auch "eine ganze Insel
> ab",

Und das ist gut so. Hast du die Sendung mal gesehen? Dort geht es um 18-jährige, die 100 und mehr kg wiegen. Jeder dort vorgestellte Protagonist hat doch mindestens einen BMI von 30!

> man "lebt leichter in Deutschland" usw.

Das sind für dich Beispiele für "Beiträge im TV wie meine Freundin ist zu dick - damit sind die gemeint, die unserer bescheidenen Ansicht nach Idealgewicht haben"? In den genannten Sendungen geht es doch nicht darum, dass Normalgewichtige untergewichtig werden, sondern dass (extrem) Übergewichtige (wenigstens annährend) normalgewichtig werden.

> Leider ist auch das wieder aus dem Zusammenhang gerissen. Junge
> Mädels träumen nun mal sehr häufig davon, Model zu werden und
> solange Kate Moss als Vorbild gilt, ist doch die Tendenz, sich
> unter Normalmaß zu hungern, nachvollziehbar wenn auch ungesund.

Aber nicht doch. Magersucht hat ihre Ursachen doch nicht in einem verklärten Schlankheitsideal, Magersucht hat völlig andere Ursachen. Es gab vor Sendungen wie "Germany's next Topmodel" genauso viele Magersüchtige wie seit der Sendung.

> Auch das habe ich nicht behauptet, dass das schlecht ist. Ein
> weiterer Versuch, August zu zeigen, warum junge Mädels
> möglicherweise hungern.

Wenn junge übergewichtige Mädels schlank werden wollen, ist das sehr zu begrüßen. Wenn junge normalgewichtige Mädels dünn werden wollen, halten sie das "Runterhungern" i. d. R. eh nicht durch. Und die, die es durchhalten, würden sich auch dann runterhungern, wenn man ihnen nicht solche Sendungen vorsetzen würde.

Eine Magersüchtige hat ein völlig verzerrtes Körperbild. Es handelt sich dabei um einen psychischen Defekt, der therapiert gehört. Die finden sich auch noch mit 30 kg zu dick.

> Also wird attraktiv nicht häufig auch mit schlank in Verbindung
> gebracht?

Von dir vielleicht. Vom Gros der deutschen Männer, die Christine Neubauer attraktiver finden als Verona Poth, nicht.

> Ich sage doch nicht, dass das meine Meinung ist, mir
> persönlich gefallen weibliche Figuren weitaus besser als
> knabenhaft schlanke.

Mir auch. August auch. Und 98 von 100 Männern in meinem Bekanntenkreis auch.

Alex
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 12:28

HALLO BeLight

Ich denke die meisten haben dein Posting schon so verstanden wie du es "rüberbringen" wolltest. :-)
Andere Leute, andere Meinungen. Einfach stehen lassen.

Gruss
Esthi



Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 13:28
BeLight schrieb:


> Wie schön für dich

Danke für Dein Mitgefühl, aber so ein Job ist nicht immer nur schön,sondern oft auch sehr fordernd......


> > > Jeder hier, der mal dick war, sicherlich mit Ausnahme von
> > dir,
> > > kann ein Lied davon singen, aufgrund seiner Figur
> > benachteiligt
> > > und/oder abgelehnt worden zu sein.
Und das ist KEIN Schuh,

> > Eine Behauptung wird nicht dadurch wahrer, dass man sie
> ständig
> > wiederholt. es werden genausowenig ALLE Dicken diskriminiert,
> > wie ALLE Rothaarigen diskriminiert werden. Schau Dich doch
> mal
> > um! In Deutschland ist dick sein mittlerweile "normaler" als
> > sportlich aktiv zu sein.

> Hat alles kein Mensch behauptet

Lies bitte die hervorgehobenen Stellen ganz in Ruhe ........................


> Die Zeitungsmafia? Wow, du bist in allem was du machst
> gnadenlos, gell?

Nein, GNADENLOS bin ich nur gegenüber Menschenrechtsverletzern, Mördern und Kinderschändern ansonsten bin ich aber sehr gerne und oft KONSEQUENT.


> > Wer die Berufschancen ALLER Frauen an solch einem reduzierten
> > Spektrum festmacht,
> > sollte seinen Horizont mal erweitern.
>
> Man kann in einer Sache durchaus konträrer Meinung sein, aber
> persönliche Übergriffe sind für mich ein absolutes no go.

Ich zitiere jetzt wohl besser nicht DEINE "Botschaften" an mich....?


> Und WER soll das behauptet haben, dass das keine
> erstrebenswerten Berufe sind?


Vielleicht ahst Du ja nur vergessen solche Berufe zu erwähnen?


> Gehört da Höflichkeit auch dazu?

Unbedingt!! Allerdings haben wir beide wohl verschiedene Ansichten, was Höflichkeit ist!?

> > Ich bin nicht angetreten um jemanden zu "überzeugen", sondern
> > schreibe nur MEINE Meinung.
> >
>
> Ich auch

Dann haben wir ja schon eine Gemeinsamkeit gefunden.



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 13:40
Hallo BeLight,

ich mußte wirklich lächeln, als ich Eurer Diskussion gefolgt bin. Da ich sehr viel mit Menschen zu tun habe, muß ich Dir Recht geben (mit Einschränkungen, aber dennoch verstehe ich Deinen Standpunkt voll und ganz). Wer als Frau (sehr) übergewichtig ist hat es viel schwerer im Berufsleben, als eine schlanke Frau (und das heißt jetzt nicht abartig dürr, sondern gesund schlank!). Einschränkend kann man nun sagen, daß eine sehr attraktive, dicke Frau besser ankommt als eine schlanke Frau, die kaum tageslichttauglich ist - aber generell kann und muß ich (leider) BeLight zustimmen.

Ich habe erst vor wenigen Tagen in einer Zeitung gelesen - Handelsblatt oder FAZ (erschlagt mich, ich kann mich nicht erinnern), daß Chefs lieber eine hübsche und schlanke Frau einstellen als eine dicke, durchschnittlich gut aussehende, selbst wenn letztere kompetenter wäre. Das hat mich zwar überrascht (daß dies zugegeben wurde), doch deckt es sich mit meinen Beobachtungen.

August mag ja ein leuchtendes Beispiel unter Personalern sein, aber in der Realität sind Äußerlichkeiten viel schwerwiegender für eine Karriere als viele denken. Oder warum verdienen große, schlanke Leute mehr in der gleichen Position als kleine pummelige?! Alles durch Studien belegt (auch wenn jetzt sicher von August x Einwände kommen werden ;-) von wegen repräsentativ...)

> > > Machst du die Augen zu, wenn du ne Zeitschrift
> > durchblätterst?
> >
> > Nein, keineswegs! Jedoch schaue ich nur in Zeitschriften, die
> > für mich von Interesse sind und die veröffentlichen solchen
> > Diät-Schwachsinn nun mal nicht. ICH bestimme was ich lese und
> > nicht die Zeitungsmafia.

Ach ja, und alle sind so gebildet, kritisch, medienerfahren, daß sie dies können?! Du gehörst vllt. zu der verschwindenden Minderheit intelligenter Leute, die sich von den Medien nicht manipulieren lassen, aber mind. 95% der Bevölkerung kann sich da nicht einorden. Du darfst nicht von Dir ausgehen, August, sondern von der Masse, die auch das nötige Wissen nicht besitzt, um sich gegen die Medien "zu wehren".

> > > In den meisten Boutiquen hört es bei Konfektionsgröße 42
> doch
> > > schon auf und wenn du bei 34/36 beispielsweise 100 Shirts
> > > bekommst, dann sind es bei 42 vielleicht grade mal 10.
> >
> > Das erleichtert die Auswahl doch ungemein.....

So eine Antwort kann auch nur von einem Mann kommen ;-)

> > > Oh ja, vor allem im Modelbusiness.....
> > > Oder in der Messebegleitung...
> > > Oder überall da, wo Frauen Produkte werbewirksam
> präsentieren
> > > und verkaufen sollen
> > > Mensch August, wach auf!
> >
> > Wer von uns Beiden aufwachen sollte, diskutieren wir besser
> > nicht zu Ende.....
> > Wer die Berufschancen ALLER Frauen an solch einem reduzierten
> > Spektrum festmacht,
> > sollte seinen Horizont mal erweitern.

Frauen werden immer und überall nach ihrem Äußeren beurteilt (Männer auch, aber nicht in einem solchen Maß) - das ist schon evolutionsmäßig bedingt.
Auch, und vllt. für Dich überraschend, in "höheren", akademischen, künstlerischen Kreisen ist das ausgeprägter als in den unteren soz. Schichten. Denn schlank wird gleichgesetzt mit Erfolg, Disziplin, Schönheit, Gesundheit, Jugendlichkeit etc. während Dicke als faul, antriebslos, krank und wenig ehrgeizig gesehen werden.

> > Oder
> > zählen bei Dir Berufe wie Krankenschwester, Lehrerin,
> > Polizistin, Verkäuferin, LKW-Fahrerin, Tagesmutter,
> > Dekorateurin, Ärztin etc.pp. nicht zu den erstrebenswerten
> > Berufen??

Siehe meine Antwort oben (Akzeptanz von Übergewicht in soz. Schichten) und ergänzend: als Polizistin muß man regelmäßig seine Fitness begutachten lassen und in manchen Bundesländern ein gesundes Gewicht nachweisen (und wenn man keine Sanktionen in Kauf nehmen will, dieses ggf. reduzieren) ; eine übergewichtige Lehrerin wird es sehr schwer haben, vielleicht nicht unbedingt im Kollegium aber bei ihren Schülern. Kinder können unwahrscheinlich grausam sein - und "fette" Lehrer sind immer ein "lohnendes" Ziel (wie auch die dicken Klassenkameraden).

> > > Dein Umfeld muss das Märchenland sein

Ja, war auch mein erster Gedanke.

> > Mein Umfeld ist das real existierende Leben und keine
> > Traumwelt, die von Medien vorgegaukelt wird.

Das real existierende Leben ist aber - nach Erfahrung vieler - nicht so wie Du es beschreibst. Sosehr man das bedauern mag.

> Mir ist es egal,
> > ob ein Mensch dick oder dünn, jung oder alt, schwarz oder
> blond
> > ist, solange er sich menschlich verhält. Menschliche Werte
> > stehen bei mir ÜBER Äußerlichkeiten.

Na, da bist Du aber eine Ausnahme (und vom Atem der Evolution nur leicht gestreift...)

Frauen sind einem äußerst hohen gesellschaftlichen Druck ausgesetzt, schlank zu sein (daran haben die Medien einen nicht unerheblichen, aber nicht alles entscheidenden Anteil) und sind - sofern sie dieser Norm nicht gerecht werden - mehr oder weniger starken "Sanktionen" ausgesetzt. Wer das leugnet ist entweder vorsätzlich blind oder erschreckend naiv bzw. lügt.

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 13:46
D A N K E ! Deckt sich genau mit meinen bescheidenen Erfahrungen, deshalb mein Engagement in dieser Sache.

LG
BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 13:51
BeLight schrieb:

> D A N K E ! Deckt sich genau mit meinen bescheidenen
> Erfahrungen, deshalb mein Engagement in dieser Sache.
>
> LG
> BeLight

Hast Du auch bemerkt, daß die "völlig anderen Erfahrungen" von Männern kamen ;-) Hat mich doch zu einem (leicht bitteren) Lächeln provoziert.

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 13:53
August der Starke schrieb:

> BeLight schrieb:
>
>
> > Wie schön für dich
>
> Danke für Dein Mitgefühl, aber so ein Job ist nicht immer nur
> schön,sondern oft auch sehr fordernd......

Der einer Mutter mit x Kindern auch. Und die hat kein Personal zur Verfügung.



> > > Ich bin nicht angetreten um jemanden zu "überzeugen",
> sondern
> > > schreibe nur MEINE Meinung.
> > >
> >
> > Ich auch
>
> Dann haben wir ja schon eine Gemeinsamkeit gefunden.

Tatsächlich




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 14:00
suessemaus schrieb:

> BeLight schrieb:
>
> > D A N K E ! Deckt sich genau mit meinen bescheidenen
> > Erfahrungen, deshalb mein Engagement in dieser Sache.
> >
> > LG
> > BeLight
>
> Hast Du auch bemerkt, daß die "völlig anderen Erfahrungen" von
> Männern kamen ;-) Hat mich doch zu einem (leicht bitteren)
> Lächeln provoziert.
>
> suessemaus


Ja, meine gedanklichen Kommentare hierzu sind leider nicht salonfähig. Vor allem ging es schon längst nicht mehr um die Fragestellung, warum sich junge Mädels (und Jungs) mit Normalgewicht nach unten hungern wollen.

Mir kommt es eher wie der sprichwörtliche Geschlechterkampf vor, bei dem die Frau auf Teufel komm raus niedergerungen werden muss.

Aber wie auch immer, jetzt sind wir mit dir, Esthi und mir schon 3 Exoten mit weltfremden Anschauungen - d.h. wir können einen Club gründen ;-)

LG
BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 14:55
BeLight schrieb:

> Aber wie auch immer, jetzt sind wir mit dir, Esthi und mir
> schon 3 Exoten mit weltfremden Anschauungen - d.h. wir können
> einen Club gründen ;-)

;-)

Ja, ich glaube, wenn wir unsere (sicher völlig gegensätzlichen) persönlichen Erfahrungen hier mal aufschreiben würden, würden sich viele (Frauen) wiedererkennen. So muß ich unumwunden zugeben, daß ich durch mein Aussehen sowohl im privaten als auch beruflichen Umfeld unzählige Vorteile habe.
Dazu muß ich ebenfalls sagen, daß ich es als völlig legitim empfinde, mein "physisches Kapital" schamlos zu nutzen, da meine (leidvollen) Erfahrungen beinhalten, daß Männer kluge und gebildete Frauen oftmals als einschüchternd empfinden; auf der anderen Seite wird eine unscheinbare Frau einfach übersehen oder gnadenlos untergebuttert (z. B. in Gesprächen).
Eine kluge und hübsche Frau ist gut beraten, am Anfang ihre Intelligenz nicht zu sehr zu zeigen. Später ist das kein Problem mehr, scheinbar muß man den Männern Zeit geben, die Kombination Hirn und Schönheit zu verkraften ;-)
Auch wenn mich jetzt sicher viele Frauen (und manche modernen Männer *g*) am liebsten erwürgen würden: Emanzipation und Gleichberechtigung sind ein Märchen - und wer mit den zur Verfügung stehenden Waffen nicht kämpft (nur weil das nicht als emanzipatorisch korrekt gilt) vergibt Boden ;-) Ich habe ungezählte Male die Erfahrung gemacht, daß ich mit meinem Aussehen und einem netten Lächeln erfolgreicher, war als "gender-gemainstreamte" Frauen, die um alles in der Welt durch Kompetenz gewinnen wollten. Ist das gerecht? Nein. Aber Realität. Und wer das leugnet, sollte mal mit offenen Augen durch Kunstgalerien (Vernissage) oder zu einer Cocktail-Party gehen und sich dort die Frauen ansehen, die sozial erfolgreich sind. Sonst tut es auch ein Discobesuch.

Diese Analyse fußt ausschließlich auf persönlichen Erfahrungen und ausgiebigen, ebenfalls persönlichen, Studien (durch Beobachtung und Erfahrungsaustausch - von Männern gern Tratsch genannt). Aber auch viele Männer haben mir bestätigt, daß sie sich bei einer hübschen Frau (und das beinhaltet nun einmal in unserer Gesellschaft einen schlanken Körper) stärker bemühen, charmant zu sein, bei Gesprächen mehr lächeln, eher zuhören, etc. pp. Aber natürlich machen das die Männer hier im Forum auch bei einer übergewichtigen, durchschnittlich hübschen, ungeschminkten Frau (die sie natürlich auch sofort in der Menge lokalisieren und als Gesprächspartner, oder was auch immer, auswählen...) Junge, Junge, ob die das selber glauben?!

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 15:12
Ja Mädels nun bleibt doch mal ganz locker und bei den Tatsachen.
Es geht hier darum, ob dürre, abgemagerte Klappergestelle irgendwelche Vorteile aus ihrem Aussehen ziehen können und nicht darum ob ein Mann ne hübsche, sportlich schlanke Frau mit einer rosaroteren Brille sieht, als ne korpulente "Wuchtbrumme".

Dazu habe ich weiter vorne EINDEUTIG Stellung bezogen und keineswegs negiert, dass ich auch sehr gerne der sportlich schlanken, flotten Biene hinterhersehen würde.

ICH rede hier über VOR-bzw. Nachteile abgemagerter Knochengerüste. Wenn Ihr über was anderes "plaudern" wollt, laßt es mich wissen......



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 16:02
August der Starke schrieb:

> Dazu habe ich weiter vorne EINDEUTIG Stellung bezogen und
> keineswegs negiert, dass ich auch sehr gerne der sportlich
> schlanken, flotten Biene hinterhersehen würde.

;-)

> ICH rede hier über VOR-bzw. Nachteile abgemagerter
> Knochengerüste. Wenn Ihr über was anderes "plaudern" wollt,
> laßt es mich wissen......

Tja, leider hat sich ja die Definition von schlank in den letzten 15 Jahren erheblich (zum Negativen) verändert. Da gilt eben jetzt das "Knochengerüst" als schlank und ein Mädel an der Grenze zum Untergewicht als "gut proportioniert". Twiggy war ja auch so ein "Ideal", dem viele junge Frauen nachgeeifert haben. Da kann man nur hoffen, daß die Hungerhaken-Frauen als aktuell propagiertes Schönheitsideal bald von normalgewichtigen Frauen abgelöst werden. Das war ja zum Glück bis jetzt immer so...

Und August ... nicht aufregen, noch sind Frauen sich selbst und anderen Frauen gegenüber viel kritischer als Männer Frauen gegenüber. Und schreib ruhig recht häufig, daß Männer Hungerhaken nicht anziehend finden - vielleicht macht es bei dem einen oder anderen "fetten" Mädel hier mit wuchtigen 50 kg auf 1,70 m ja klick ;-)

LG

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 16:58
Ich will ja gar nicht mit dir streiten August. Aber es ist halt so, dass ich auch ein Berufsleben als Chefsekretärin in der Luft- und Raumfahrt mit enger Personalbüroanbindung hatte, bevor ich Mutter und Hausfrau wurde. Und das über 13 Jahre hinweg - da hatte ich halt so meine Einblicke in die Auswahlstrategien meiner (männlichen) Personalchefs bekommen. Nenn es dann von mir aus "gehäufte Einzelfälle", aber ich musste oft erleben, dass eben nicht unbedingt die kompetente, tatkräftige "Unscheinbare" den Vorzug bekam, sondern eher das "Hübschchen", das zufälligerweise auch noch so schön schlank war, selbst, wenn man sie dann nach einem halben Jahr schon wieder austauschen musste. Damit möchte ich nicht sagen, dass sich hübsch, intelligent und schlank generell ausschließen. In meinem "ersten Leben" habe ich den Beruf der Einzelhandelskauffrau erlernt (in einer Boutique), das war 1978, also habe ich auch da meine eigenen Erfahrungen geschildert, wie z.Bsp. die unter anderem von dir zitierten Verkäuferinnen "ausgewählt" wurden. Eine Verkäuferin mit Konfektionsgröße >40 wäre selbst mit Nobelpreis nicht einer dünnen Boutiquewaretauglichen vorgezogen worden. Und diese Einstellungspolitik hat sich auch bei den jungen Auszubildenden fortgesetzt. Ich hab mir das ja nicht alles aus den Fingern gesaugt, sondern spreche von persönlichen Erfahrungswerten. Dazwischen habe ich noch kürzere Zeit in zwei anderen größeren Unternehmen gearbeitet, die die Dicken allenfalls noch als "billige" Tippse eingestellt haben. In den höheren Etagen hast du da keine Einzige davon gefunden.
Und vielleicht haben die Mädchen, die glauben, immer noch schlanker sein zu müssen, als vermeintlich Normalgewichtige auch schon negative Äusserungen über ihr Äusseres erfahren müssen, dass sie in den Loop kommen Fragen stellen zu müssen, wie die, die dich in Rage gebracht hat: "Wie kann ich noch mehr abnehmen - denn: dünn ist in!" Dass solche Fragen vielfältige Ursachen haben, ist selbstredend. Meiner Meinung nach haben es die Jungen heute auch viel schwerer, sich abzugrenzen. 50-jährige, die in Klamotten 20jähriger rumrennen, dieselbe Musik hören, die gleichen Konzerte besuchen, nicht Eltern sondern "Freunde" sind. Da kann man als Teenie schon auf die Idee kommen, sich "wegzuhungern" damit man wahrgenommen wird.

Ich geb es zu, mich hat einfach geärgert, dass offensichtliche Nachteile (von Fällen, die ICH erlebt habe) mehr oder weniger wohlbeleibter Frauen (bei Männern wurde witzigerweise die Figur nie zum Thema der Personalchefs gemacht) als nicht existent und weltfremd erklärt wurden. Im Übrigen würde ich mich persönlich als selbstbewußte ehemalige Dicke bezeichnen und glaube deshalb nicht, dass ich mir selbst (durch eventuell unterwürfiges oder unsicheres Verhalten) die Probleme bereitet habe. Andere hatten - und das ist natürlich meine subjektive Einschätzung - ein Problem mit meiner Figur.


Wenn du andere Erfahrungen gemacht hast und selbst als löbliches Beispiel vorangehst, dann gut - trotzdem bleib ich dabei, dass das eher die Ausnahme darstellt. Und wie gesagt - es ist eben auch noch eine große Spanne zwischen schlank, dünn und mager(süchtig). Ich stimme dir insofern zu, dass man(n) keine offensichtlich Magersüchtige einstellen würde bzw. sich als Freundin/Frau/Lebensgefährtin anlachen würde.

BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 18:12
BeLight schrieb:

> Und vielleicht haben die Mädchen, die glauben, immer noch
> schlanker sein zu müssen, als vermeintlich Normalgewichtige
> auch schon negative Äusserungen über ihr Äusseres erfahren
> müssen, dass sie in den Loop kommen Fragen stellen zu müssen,
> wie die, die dich in Rage gebracht hat: "Wie kann ich noch mehr
> abnehmen - denn: dünn ist in!" Dass solche Fragen vielfältige
> Ursachen haben, ist selbstredend.

Wie ich bereits in meinem vorangegangenen Posting schrieb wird heutzutage schlank mit Disziplin und Efolg gleichgesetzt. Wer Karriere machen will, wird schon in der Schule in Broschüren (z. B. von Banken) den Bildern von Karrieremännern und -frauen ausgesetzt, die jung, schlank, perfekt gestylt und immer gut drauf sind. Karriere mit links (und einem genormten "body-image"winking smiley.
Für mich ist daher der Wunsch, diesem Körperbild zu entsprechen überhaupt nicht überraschend, sondern eine Form des Darwisnismus im heutigen (konkurrenz"verseuchten"winking smiley wirtschafts- und renditeorientierten (Arbeits-)Leben. Und jeder will ja zu den "Überlebenden" gehören, wie war das noch gleich: survival of the fittest bzw. in diesem Fall of the thinnest...

> bei Männern wurde witzigerweise die Figur
> nie zum Thema der Personalchefs gemacht

Bei Männern heißt das dann kräftig oder korpulent oder stabil ;-)
Ne, schmarrn. Männer stehen heute (auch eine Art der angepeilten Gleichberechtigung) immer mehr unter Druck, auch schlank und durchtrainiert zu sein, so sie erfolgreich im Beruf sein möchten. Die Rate der magersüchtigen und bulimischen Männern wächst seit den 90er Jahren rasant (im Verhältnis zu den weiblichen Betroffenen ist sie immer noch gering, aber nicht mehr vernachlässigbar!). Von den Sportsüchtigen reden wir mal lieber nicht (da haben die Männer in der Statistik die Nase - oder den Bizeps - vorn)

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 18:17

>
> Siehe meine Antwort oben (Akzeptanz von Übergewicht in soz.
> Schichten) und ergänzend: als Polizistin muß man regelmäßig
> seine Fitness begutachten lassen und in manchen Bundesländern
> ein gesundes Gewicht nachweisen (und wenn man keine Sanktionen
> in Kauf nehmen will, dieses ggf. reduzieren) ; eine
> übergewichtige Lehrerin wird es sehr schwer haben, vielleicht
> nicht unbedingt im Kollegium aber bei ihren Schülern. Kinder
> können unwahrscheinlich grausam sein - und "fette" Lehrer sind
> immer ein "lohnendes" Ziel (wie auch die dicken
> Klassenkameraden).
>


Dazu wollt ich nur mal einwerfen, dass es im Lehrberuf gar nicht nur um grausame Kinder geht. Ich bin gerade in den letzten Zügen meines Lehramtsstudiums und kenne so einige Geschichten. Eine Bekannte von mir, die wirklich nicht fett ist, sondern nach BMI leichtes Übergewicht hat, wurde gesagt, sie muss 12 kg abnehmen, um ins Referendariat starten zu dürfen. Diejenigen mit Übergewicht, die es nicht schon vorm Referendariat erwischt, haben es spätestens bei der Verbeamtung ziemlich schwer, da diese im Zweifelsfall sogar verweigert wird. Soviel nur dazu, dass im Lehrberuf nicht nach der Figur geurteilt wird... (suessemaus, nicht angesprochen fühlen, weil ich nur deine Antwort auf Augusts Aussage zitiert habe winking smiley)
Re: Sprot und Abnehmen
25. Mrz 2008 19:00
suessemaus schrieb:

> > bei Männern wurde witzigerweise die Figur
> > nie zum Thema der Personalchefs gemacht

>
> Bei Männern heißt das dann kräftig oder korpulent oder stabil

Bei uns hieß das: Ein GANZER KERL ;-)

> ;-)
> Ne, schmarrn. Männer stehen heute (auch eine Art der
> angepeilten Gleichberechtigung) immer mehr unter Druck, auch
> schlank und durchtrainiert zu sein, so sie erfolgreich im Beruf
> sein möchten. Die Rate der magersüchtigen und bulimischen
> Männern wächst seit den 90er Jahren rasant (im Verhältnis zu
> den weiblichen Betroffenen ist sie immer noch gering, aber
> nicht mehr vernachlässigbar!).


Ich hatte schon vor 3 Jahren beim Elternabend meiner Tochter in der GRUNDSCHULE zwei Wortmeldungen von Müttern, deren Söhne übelst wegen ihrem (Über)gewicht angegangen wurden (ich trau es mich fast nicht zu sagen: es waren die Jungs, die sich da gegenseitig fertig gemacht haben - möglicherweise hätten die Mädels aber da auch mitgemacht, wenn sie sich getraut hätten).
Nun haben wir dasselbe Thema schon wieder - diesmal auf dem Gymnasium. Die Gangart hat sich verschärft, jetzt werden nicht mehr "nur" Scherze drüber gemacht sondern auch noch übelst beleidigt und ausgelacht z.Bsp. beim Sport, in der Umkleidekabine, im Schwimmbad usw. Und deshalb wundert es mich ja auch so gewaltig, warum manche hier solche Menschen nicht kennen, es gibt in jungen Jahren schon genug davon und die sollen dann plötzlich alle, sobald sie die Schwelle ins Erwachsenenalter übersprungen haben, dermassen geläutert sein, dass sie voller Verständnis und Wohlgefallen auf die Leute außerhalb irgendeiner vorgegebenen Norm blicken.


Von den Sportsüchtigen reden wir
> mal lieber nicht (da haben die Männer in der Statistik die Nase
> - oder den Bizeps - vorn)

Ja, das ist - glaub ich - eher eine Männerdomäne.


LG
BeLight




Low Fat+Kalos zählen - Start 1.1.2007/Ende April 2008
25.11.09: 61,0 kg
w, 47 Jahre, 1,68 m, vh, 1 Kind
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen