Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?

geschrieben von Carebear2 
Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
27. Oktober 2007 13:26
Hallo alle zusammen.

Ich hätte mal eine Frage, und zwar hab ich schon viel von dieser Schlank-im-Schlaf- Diät gehört, die angeblich Wunder wirken soll.

Ich möchte ca. 5 kg abnehmen, also etwas machbares, und habe überlegt ob ich das Prinzip der Schlank-im-Schlaf Diät verfolgen soll.

Das hieße, morgens nur Kohlenhydrate, Mittags Mischkost (also Kohlenhydrate,Eiweisse, Vitamine.. z.b. Vollkornreis mit Gemüse, Hähnchen und Salat oder so) und Abends dann nur Proteine. Also Hüttenkäse, Buttermilch, mageres Fleisch mit Gemüse. So was in der Art. Oder halt Proteinshakes die allerdings sehr teuer sind und ich nicht weiß wo ich günstigeres Proteinpulver bekomme.

Was haltet ihr denn davon ?? natürlich wird wegen dem insulinspiegel immer 4-5 stunden pause gehalten zwischen den mahlzeiten!!

Würde mich sehr über Beiträge freuen!! Muss mich ein bisschen motivieren bzw. die Sache realisitsch angehen!!

Liebe Grüße

Karin

Ps.: Ich bin 1,61 m, und wiege 61 kilo. Ich bin sehr muskulös für eine Frau, habe halt nur an Hüfte und Bauch zu viel Speck, würde gerne ca. 4 kg Fettmasse verlieren und keine Muskeln aufbauen, denn Muskelmasse habe ich!!



Alter : 16 Jahre
Größe : 1,61 m



Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
28. Oktober 2007 10:53

Halli Hallo,

also ich halte nicht sehr viel von diesem Schlank im Schlaf Prinzip,weil es für mich persönlich nicht alltagstauglich ist.Ich mag morgens keine süßen Sachen essen und müsste mich da echt quälen, so viele Kohlenhydrate zu mir zu nehmen...und diese 5 Stunden Pause find ich schrecklich(muss dazu sagen,dass ich das Buch gelesen habe und es einmal eine Woche lang ausprobiert habe).
Was macht man wenn man mal eingeladen ist?zum Essen?oder auf nem Geburtstag?Du müsstest dann dein Leben lang auf diese Weise essen...Man lernt dabei auch nicht,sich gesund zu ernähren.Morgens ist Zucker ohne Ende erlaubt,mittags darf man ja quasi essen was man will usw...
Aber wenn man morgens sowieso gerne Marmelade und co isst,und einem 5 Stunde Pause nix ausmachen,dann ist es bestimmt keine schlechte Sache.
Aber ich denke,dass das bei starkem Übergewicht eher was bringt,als bei Normalgewichtigen,die "nur" ein paar Kilo abnehmen wollen,denn man nimmt doch einiges an Kalorien zu sich...
An deiner Stelle würde ich lieber "Kalorien zählen" und nicht mehr als deinen Grundumsatz essen und viel Sport machen!
Aber das ist meine subjektive Meinung!
Grüße



Größe: 1,75m
Alter: 22
BMI: 20,6

Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
28. Oktober 2007 18:34
Sorry, da ich mal davon ausgehe das Du auch nicht im Schlaf zugenommen hast wirst DU wohl auch was tun müssen, um wieder abzunehmen......



Liebe Grüße
Andrea

Wir haben nur ein Leben;Warum machen wir es uns meistens so schwer??
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
29. Oktober 2007 15:43
Ja ihr habt ja recht. Aber ich frage mich nur, ob eine eiweissbetonte mahlzeit zum abendessen den stoffwechsel wirklich so ankurbelt weil dann mehr fett im schlaf abgebaut wird ? Es heißt ja nicht, dass ich mich darauf total verlassen werde, werde weiterhin viel Sport zusätzlich machen.



Alter : 16 Jahre
Größe : 1,61 m



Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
29. Oktober 2007 16:01
Carebear2 schrieb:

> Ja ihr habt ja recht. Aber ich frage mich nur, ob eine
> eiweissbetonte mahlzeit zum abendessen den stoffwechsel
> wirklich so ankurbelt weil dann mehr fett im schlaf abgebaut
> wird ?

Nein.

Alex
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
04. November 2007 11:29
Hallo erst mal an alle , ich muss aber mal sagen das schlank im schlaf sehr wohl zu empfehlen ist und nicht nur wenn man stark übergewichtig ist den meine freundin hat mit dieser ernährung ihre 5 kilo zuviel abgenommen und ihr körper hat sich enörm schön entwickelt und deren mutter hat ganze 15 kilo damit abgenommen und das in nur 3 monaten .
Mein doc empfiehlt es übrigends auch also denke ich doch mal das es etwas bringt wenn es schon ein arzt empfiehlt

liebe grüsse
julia


1,63 cm gross
75 kg
noch 10 kilo abnehmen !



Nachricht bearbeitet (04.11.2007 11:30)
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
04. November 2007 12:20
>Mein doc empfiehlt es übrigends auch also denke ich doch mal das es etwas bringt wenn es schon ein arzt empfiehlt

Welch schreckliche Geisteshaltung! Da tun sich ja Abgründe auf. 250 Jahre Aufklärung - umsonst? Hören wir, was Kant zu dem Thema zu sagen hat:

"Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen, dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen."


Ob diese Art von Ernährung einen schneller abnehmen lässt als sonst irgendeine, kann letztlich nur durch eine empirische Studie auf Basis einer kritisch-rationalen Wissenschaft unter den Augen der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft herausgefunden werden.
Hausärzte kennen solche Studien in der Regel nicht. Hausärzte machen sowieso viel Unsinn, z.B. starke Schlafmittel verschreiben, die eigentlich dauerhaft nur für den klinischen Anwendungsbereich sind. Aber damit sorgt man halt für einen treuen Kundenstamm, wenn die angefixten Patienten einmal wöchentlich ein Rezept abholen müssen um sich mit ihrem Stoff zu versorgen.

Also denk dran: was einzelne Menschen sagen sollte nie Maßstab für das eigene Handeln sein. Ansonsten müsstest Du zwangsläufig schizophren werden, weil es in Deutschland inzwischen mehr Ernährungsexperten mit gegenteiligen Empfehlungen gibt als Sand am Meer.

Und: die gesicherten Erkenntnisse von heute sind die großen Irrtümer von morgen :-)
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
04. November 2007 16:28
Hmm ja schon, Hausärzte mögen nicht alle kompetent sein.

Aber wenn Juna sagt, sie kennt Leute die Erfolge damit hatten .. darauf kommt es doch an oder nicht ?

Ich kenn auch eine Frau, die hat in 2 Monaten damit 4kg abgenommen und fühlt sich pudelwohl.



Alter : 16 Jahre
Größe : 1,61 m



Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
04. November 2007 17:18
Tja, persönliche Erfahrungen... Das ist so eine Sache. Ich wette, Du kannst zu jeder Diät auf dieser Welt Menschen finden, die darauf schwören und die auch tatsächlich Gewicht damit verloren haben. Es kennt ja auch jeder mindestens einen Kettenraucher, der 90 Jahre alt geworden ist. Aber was sagt das schon aus?

Das sagt wohl mehr über den Unsinn besonderer Methoden als über deren Sinn aus. Denn wenn man mit jeder Methode abnehmen kann, braucht man eigentlich gar keine besondere Methode. Dann reicht auch der Rückgriff auf die Physik, und die besagt: wenn mehr Energie zugeführt als verbraucht wird, muss die ja irgendwo bleiben. Oft in Form von Ringen an Bauch und Hüften. Und umgekehrt funktionierts natürlich genauso.

Und mal ehrlich. 4kg in 2 Monaten? Die kann man auch verlieren, ohne sich an ein so striktes Ess-Regelwerk zu halten. Nämlich, indem man ein klein wenig Sport macht oder ein klein bisschen weniger isst.
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
04. November 2007 17:24
Carebear2 schrieb:

> Hmm ja schon, Hausärzte mögen nicht alle kompetent sein.
>
> Aber wenn Juna sagt, sie kennt Leute die Erfolge damit hatten
> .. darauf kommt es doch an oder nicht ?
>
> Ich kenn auch eine Frau, die hat in 2 Monaten damit 4kg
> abgenommen und fühlt sich pudelwohl.
>

Ich habe OHNE "Schlank in Schlaf" 26 kg, meine Frau hat OHNE "Schlank im Schlaf" 12kg abgenommen und beide kennen wir VIIIEEELE Leute, die OHNE "Schlank im Schlaf" abgenommen haben und alle fühlen sich pudelwohl.

Heißt das also automatisch, dass wir alle mit einer "falschen Methode" abgenommen haben?

Ich kann mich nur wiederholen, es ist völlig Wurscht welche Methode man anwendet, Hauptsache sie schafft eine LEBENSLANG realisierbare Ernährungsweise auf gesunder Basis!!!
Eine Ernährungsumstellung macht nur dann Sinn, wenn gesunde, abwechslungsreiche und sättigende Nahrungszusammenstellung mein zukünftiges Essverhalten bestimmt. Jede Form von Verboten, Einseitigkeit und zwanghaftem Handeln führt keinesfalls zum Erfolg, sondern zum Gegenteil!



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
11. November 2007 19:14
"Ich kann mich nur wiederholen, es ist völlig Wurscht welche Methode man anwendet, Hauptsache sie schafft eine LEBENSLANG realisierbare Ernährungsweise auf gesunder Basis!!!
Eine Ernährungsumstellung macht nur dann Sinn, wenn gesunde, abwechslungsreiche und sättigende Nahrungszusammenstellung mein zukünftiges Essverhalten bestimmt. Jede Form von Verboten, Einseitigkeit und zwanghaftem Handeln führt keinesfalls zum Erfolg, sondern zum Gegenteil!"

Ich kann mich August dem Starken nur anschließen. Aber wenn Du meinst das Du Dich nicht zwingen musst und weiterhin auf gesunde Ernährung achtest, dann kann daran bestimmt nichts falsches sein. Du musst Dir nur dessen bewust sein das Du für den Rest Deines Lebens bei dieser Art der Ernährung bleiben musst. Wenn das kein Problem für Dich ist, dann nur los. Falls Du jedoch zweifel hast, dann las es lieber gleich bleiben oder Du wirst herb enteuscht werden.
Liebe Grüße,
Raven



You'll never know - untill you try.
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
11. November 2007 23:02
dass man ein leben lang dabei bleiben muss ist natürlich auch unsinn. man kann jederzeit essen was man will und wann man will, solange man mehr kalorien verbraucht als man zu sich nimmt wird man nicht zunehmen.

sie kann also ohne weiteres diese kokolores für ne weile betreiben und danach wieder zum rest der menschheit zurückkehren, der kohlenhydrate isst wenn ihm danach ist und nicht wenn es auf dem plan steht wie in einem zwangsarbeiterlager



Nachricht bearbeitet (11.11.2007 23:03)
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 07:36
Steppenwolf schrieb:

> dass man ein leben lang dabei bleiben muss ist natürlich auch
> unsinn. man kann jederzeit essen was man will und wann man
> will, solange man mehr kalorien verbraucht als man zu sich
> nimmt wird man nicht zunehmen.

Warum ist es deiner Meinung nach "Unsinn", gleich eine Methode zu wählen, die ich LEBENSLANG realisieren kann??
Warum soll ich denn zunächst einen Umweg einschlagen, wenn ich auf geradem Weg auch ans Ziel komme? Dieser ganze Quatsch mit tausenden Abnehmmethoden bringt nur denen Nutzen, die sie -in Form von Büchern, Diätprodukten etc.pp- vermarkten. Letztendlich beruhen all diese Methoden -wenn auch nicht auf den ersten Blick erkennbar- auf dem Prinzip der negativen Kalorienbilanz und die ist mit gesunder Ernährung und viel Bewegung -ganz ohne "Wundermethoden"- erreichbar.



> sie kann also ohne weiteres diese kokolores für ne weile
> betreiben und danach wieder zum rest der menschheit
> zurückkehren, der kohlenhydrate isst wenn ihm danach ist und
> nicht wenn es auf dem plan steht wie in einem
> zwangsarbeiterlager
>

>
> Nachricht bearbeitet (11.11.2007 23:03)


Du sagst es...... Kokolores......!!



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 11:38
ich hab doch gar nicht geschrieben, dass sie diesen 'schlank im schlaf' unsinn machen solle.

meine antwort bezog sich nur auf raven der sagte: "Du musst Dir nur dessen bewust sein das Du für den Rest Deines Lebens bei dieser Art der Ernährung bleiben musst."

und das halte ich eben für quatsch. niemand muss bei irgendeiner art von ernährung bleiben und es gibt unzählige verschiedene arten von ernährung, die einen nicht verfetten oder verhungern lassen.

ich halte sowieso den gedanken für unsinn, dass eine ernährung ein leben lang durchhaltbar sein müsse. wenn ich mir überlege, wie sich mein geschmack in den letzten paar jahren verändert hat, dann ernähre ich mich heute fast komplett anders. ich gehe auch mal davon aus, dass sich die nährstoffzusammensetzung meiner ernährung um 180 grad gedreht hat, aber so genau rechne ich das nicht aus. womöglich hat sich dadurch sogar mein latentes herzinfarkrisiko für die zeit mit 80+ um 9,4% gesteigert, aber selbst das ist mir egal.
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 11:54
Steppenwolf schrieb:

> meine antwort bezog sich nur auf raven der sagte: "Du musst Dir
> nur dessen bewust sein das Du für den Rest Deines Lebens bei
> dieser Art der Ernährung bleiben musst."
>
> und das halte ich eben für quatsch. niemand muss bei
> irgendeiner art von ernährung bleiben und es gibt unzählige
> verschiedene arten von ernährung, die einen nicht verfetten
> oder verhungern lassen.

Ich denke, ihr liegt gar nicht so weit auseinander. August will sagen - und da stimme ich ihm zu - dass eine Ernährungsweise genau dann unsinnig ist, wenn sie nur auf Zeit angelegt ist bzw. nur kurzfristig durchgehalten werden kann.

> ich halte sowieso den gedanken für unsinn, dass eine ernährung
> ein leben lang durchhaltbar sein müsse.

Da ist so unsinnig gar nicht. Wer abnehmen will und sein Gewicht für immer halten will, sollte eine Ernährungsweise wählen, die er auch für immer durchhalten kann.

> ich gehe
> auch mal davon aus, dass sich die nährstoffzusammensetzung
> meiner ernährung um 180 grad gedreht hat,

wohl kaum. Da du bis heute nicht an Skorbut erkrankt bist, hast du auf jeden Fall immer schon genügend Vitamin C bekommen. Soooo unterschiedlich ist die Nährstoffzusammensetzung diner Nahrung wohl nicht.

Alex
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 12:14

> Ich denke, ihr liegt gar nicht so weit auseinander. August will
> sagen - und da stimme ich ihm zu - dass eine Ernährungsweise
> genau dann unsinnig ist, wenn sie nur auf Zeit angelegt ist
> bzw. nur kurzfristig durchgehalten werden kann.

stimmt. es sei denn, man will sowieso nur einen kurzfristigen erfolg erzielen (bestimmte figur für ein kleid, bestimmte form für einen bb-wettkampf)





> > ich halte sowieso den gedanken für unsinn, dass eine
> ernährung
> > ein leben lang durchhaltbar sein müsse.
>
> Da ist so unsinnig gar nicht. Wer abnehmen will und sein
> Gewicht für immer halten will, sollte eine Ernährungsweise
> wählen, die er auch für immer durchhalten kann.

ja, aber diese "ernährungsweise" kann doch nur der oberbegriff ausgeglichene energiebilanz sein. darauf können wir uns einigen. aber ansonsten "ernähren" sich die menschen auf dem globus doch alle vollkommen unterschiedlich und es geht ihnen trotzdem gut.
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 12:24
Steppenwolf schrieb:



> und das halte ich eben für quatsch. niemand muss bei
> irgendeiner art von ernährung bleiben und es gibt unzählige
> verschiedene arten von ernährung, die einen nicht verfetten
> oder verhungern lassen.
>
> ich halte sowieso den gedanken für unsinn, dass eine ernährung
> ein leben lang durchhaltbar sein müsse. wenn ich mir überlege,
> wie sich mein geschmack in den letzten paar jahren verändert
> hat, dann ernähre ich mich heute fast komplett anders. ich gehe
> auch mal davon aus, dass sich die nährstoffzusammensetzung
> meiner ernährung um 180 grad gedreht hat, aber so genau rechne
> ich das nicht aus. womöglich hat sich dadurch sogar mein
> latentes herzinfarkrisiko für die zeit mit 80+ um 9,4%
> gesteigert, aber selbst das ist mir egal.

Wir können hier jetzt eine endlose Haarspalterei beginnen, werden aber nie einig werden.
Was ich sagen möchte, ist doch gar nicht so schwer zu verstehen!?

Ernähr Dich gesund, möglichst abwechslungsreich und setzt Dich nicht irgendwelchen Zwängen und Verboten aus, dann klappts -wenn Du Dich möglichst viel bewegst- auch mit dem "Wunsch"gewicht.
Viele Leute sind z.B. "Süssmäuler" und werdens auch immer bleiben. Je mehr sie dagegen ankämpfen, umso erfolgloser werden sie dabei sein! Wenn ich also um meine "Macken" weiß, muß ich dafür sorgen, dass ich diese "Macken" befriedige und TROTZDEM kalorienbewußt lebe. Wer sich wochen-oder monatelang etwas verbietet, entwickelt ein noch viel stärkeres Bedürfniss, als er es je hatte. Irgendwann ist es dann soweit und alle Mühen waren umsonst.

Für mich wäre z.B. ein Leben ohne Nudeln und Reis -ernährungstechnisch- die Hölle. Was bringt mir also irgendein lowcarb- Gedöns außer Frust und Verdruß?



Gewicht 118,9kg am 13.01.06
Aktuell 86kg am 18.11.08
Mann 53 Jahre alt; 178cm groß
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 12:35
> > Da ist so unsinnig gar nicht. Wer abnehmen will und sein
> > Gewicht für immer halten will, sollte eine Ernährungsweise
> > wählen, die er auch für immer durchhalten kann.
>
> ja, aber diese "ernährungsweise" kann doch nur der oberbegriff
> ausgeglichene energiebilanz sein.

Nein, gerade das genügt nicht. Wenn ich täglich 3.000 kcal verbrauche und täglich 3.000 kcal Fleisch esse, habe ich auf eine ausgeglichene Energiebilanz. Dennoch kann ich eine solche Ernährungsweise nicht lange durchziehen, ohne dass ich davon erkranke.

Eine Ernährungsweise muss so gewählt werden, dass Sie

a) mit allen notwendigen Nährstoffen ausreichend versorgt
b) eine ausgeglichene Energiebilanz herstellt
c) schmeckt
d) mit vertretbarem Aufwand durchgeführt werden kann

Wenn alle diese 4 Kriterien erfüllt sind, handelt es sich um eine Ernährungsweise, die lebenslang durchgezogen werden kann - ganz egal, ob sich der persönliche Geschmack in dieser Zeit ändert oder nicht.

Alex
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 17:58

> Eine Ernährungsweise muss so gewählt werden, dass Sie
>
> a) mit allen notwendigen Nährstoffen ausreichend versorgt
> b) eine ausgeglichene Energiebilanz herstellt
> c) schmeckt
> d) mit vertretbarem Aufwand durchgeführt werden kann

aber hier fängt doch die krux an. was ist denn die ausreichende menge an notwendigen nährstoffen? wenn man sich die empfehlungen der gesundheitsministerien westlicher industrienationen anschaut, brauchen franzosen ja etwa ganz andere mengen vitamine als deutsche. wer hätte das gedacht!?

ok. sehen wir mal von extremsituationen wie einer 4-monatigen reise auf einem segelkutter in die neue welt oder einer schizoiden persönlichkeitsstörung, bei der man sich für einen werwolf hält, ab. wer isst dann bitte NUR fleisch? und obwohl die deutschen so ziemlich jeden fehler hinbekommen, den man ernährungstechnisch fabrizieren kann, gehört häufig auftretender skorbut wohl nicht dazu. wahrscheinlich würde es ja auch genügen, einmal alle zwei monate ein glas orangensaft zu trinken, um dieses risiko auszuschließen.

natürlich muss man feststellen, dass eine "ausreichende" menge nährstoffe nötig ist. wenn man als ausreichend die menge definiert, die noch gesund hält, würde eine nicht ausreichende menge ja zwangsläufig krank machen. das problem ist aber, dass die meisten wohl ganz falsche vorstellungen davon haben, was eine ausreichende menge ist. die massai ernähren sich nunmal vollkommen anders als die eskimos und sind trotzdem gesund. man kann also fast sagen: anything goes. solche konstruierten extrembeispiele wie deines natürlich nicht. kommt aber auch praktisch nicht vor.



> Wenn alle diese 4 Kriterien erfüllt sind, handelt es sich um
> eine Ernährungsweise, die lebenslang durchgezogen werden kann -
> ganz egal, ob sich der persönliche Geschmack in dieser Zeit
> ändert oder nicht.
>
> Alex
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 18:16
Steppenwolf schrieb:

>
> > Eine Ernährungsweise muss so gewählt werden, dass Sie
> >
> > a) mit allen notwendigen Nährstoffen ausreichend versorgt
> > b) eine ausgeglichene Energiebilanz herstellt
> > c) schmeckt
> > d) mit vertretbarem Aufwand durchgeführt werden kann
>
> aber hier fängt doch die krux an. was ist denn die ausreichende
> menge an notwendigen nährstoffen?

Hier halte ich die E:HTML" rel="nofollow">Richtlinie 90/496/EWG des Rates vom 24. September 1990 über die Nährwertkennzeichnung von Lebensmitteln für eine ganz gute Empfehlung.

> ok. sehen wir mal von extremsituationen wie einer 4-monatigen
> reise auf einem segelkutter in die neue welt oder einer
> schizoiden persönlichkeitsstörung, bei der man sich für einen
> werwolf hält, ab. wer isst dann bitte NUR fleisch?

Solche Extreme müssen wir doch gar nicht bemühen. Der Anteil derer, die sich fast ausschließlich von Döner, Curry mit Pommes & Co. ernähren, ist sehr groß. Würden die sich alle richtig ernähren, gäbe es in Mitteleuropa keine ernährungsbedingten Mangelerkrankungen. Gibt es aber.

> natürlich muss man feststellen, dass eine "ausreichende" menge
> nährstoffe nötig ist. wenn man als ausreichend die menge
> definiert, die noch gesund hält, würde eine nicht ausreichende
> menge ja zwangsläufig krank machen. das problem ist aber, dass
> die meisten wohl ganz falsche vorstellungen davon haben, was
> eine ausreichende menge ist. die massai ernähren sich nunmal
> vollkommen anders als die eskimos und sind trotzdem gesund.

Natürlich haben Massai einen anderen Speiseplan als Inuit. Das liegt nicht zulaetzt daran, dass ein Inuit mindestens so große Schwierigkeiten haben dürfte, an Springbock ranzukommen wie ein Massai hat, Robbenfleisch zu ergattern :-)

Aber auch wenn sie einen anderen Speisezettel haben, so sorgen sie doch beide mit den ihnen zur Verfügung stehenden Nahrungsmitteln dafür, ausreichend Eiweiß, Vitamin C, Kalzium usw. abzubekommen.

Auch wenn die Nahrung unterschiedlich ist, so sind die verzehrten Nährstoffe doch im Wesentlichen identisch.

> man kann also fast sagen: anything goes. solche konstruierten
> extrembeispiele wie deines natürlich nicht. kommt aber auch
> praktisch nicht vor.

Dann hör dich mal in einer Gruppe fanatischer Atkins-Jünger um.... :-)

Alex
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 18:39

> Solche Extreme müssen wir doch gar nicht bemühen. Der Anteil
> derer, die sich fast ausschließlich von Döner, Curry mit Pommes
> & Co. ernähren, ist sehr groß. Würden die sich alle richtig
> ernähren, gäbe es in Mitteleuropa keine ernährungsbedingten
> Mangelerkrankungen. Gibt es aber.


hmm! hast du eine quelle zur häufigkeit ernährungsbedingter mangelerkrankungen in der westlichen welt? darüber würde ich gerne mehr erfahren.
Re: Abnehmen mit Schlank im Schlaf ?
12. November 2007 19:11
Steppenwolf schrieb:

> hmm! hast du eine quelle zur häufigkeit ernährungsbedingter
> mangelerkrankungen in der westlichen welt? darüber würde ich
> gerne mehr erfahren.

Solche Daten liefert dir die WHO, die z. B. angibt, dass in Deutschland 5 bis 10 % der Frauen im Alter zwischen 12 und 49 an einem Eisenmangel und der damit verbundenen Eisenmangelanämie (das ist die häufigste ernährungsbedingte Mangelerkrankung) leidet.

Alex
da es anscheinend noch niemand probiert hat, kauf Dir das Buch und setze es um
12. November 2007 19:14
Immerhin behandelt Dr. Detlef Pape damit Übergewichtige in seiner Praxis.
Und immerhin handelt es sich mal um einen deutschen Arzt, der nicht weit weg irgendwo in Amerika wohnt.
Also nachvollziehbar.

Vielleicht auch mal die Kundenrezenseionen bei amazon durchblättern.
(aber wie immer vorsicht bei den Pusher-Rezensionen .. erkennbar immer die typischen Kunden mit erst einer einzigen Rezension genau zu diesem Buch :-) ... manche Autoren scheinen da wohl extra Beschäftigte dafür zu haben ;-)



Nachricht bearbeitet (12.11.2007 19:15)
Re: da es anscheinend noch niemand probiert hat, kauf Dir das Buch und setze es
12. November 2007 19:26
xtrade schrieb:

> Immerhin behandelt Dr. Detlef Pape damit Übergewichtige in
> seiner Praxis.

Und Dr. Matthias Rath behandelt mit Vitaminen Krebs und AIDS. Du siehst, alleine aus der Tatsache, dass irgendein Arzt irgendeine Theorie aufstellt und nach dieser Theorie behandelt bedeutet nicht, dass diese Theorie etwas taugt.

Natürlich kann man man mit Papes Methode abnehmen, so wie mit jeder anderen Methode auch - aber eben nur unter der Voraussetzung, dass man weniger Energie isst als man verbraucht. Sonst wird das nichts.

Wer täglich 4.000 kcal isst und nur 3.000 kcal verbraucht wird zunehmen - egal ob er die 3.000 kcal nach Papes Methode oder nach dem Zufalsprinzip isst.

> Und immerhin handelt es sich mal um einen deutschen Arzt, der
> nicht weit weg irgendwo in Amerika wohnt.

Das trifft für Dr. Rath auch zu.

Alex
Re: da es anscheinend noch niemand probiert hat, kauf Dir das Buch und setze es
12. November 2007 22:28
soweit ich den Herrn Pape in einem lange zurückliegenden Fernsehbeitrag verstanden habe, ging es ihm darum, die Lebensmittel geschickter zu plazieren, damit auch bei geringer Kalorienzufuhr keine Hungergefühle aufkommen. Seine Patienten müssten halt angeblich nicht hungern..
Ich für meinen Teil denke ja, dass der Haupterfolg seiner Methode daran liegt, dass man zwischen den Mahlzeiten, bei denen man sich satt essen darf, eine 5 stündige Pause einlegen soll.
Nun denn .. dann fallen glaub ich automatisch diese unkontrollierten Nascherein so zwischendurch weg. Für viele bestimmt ein Anfang.
Was ich wohl über Eiweiß gelesen habe, dass es abends besser verdaut wird. Warum es dann allerdings weniger "ansetzen" soll, ist mir nicht klar. Vielleicht klärt ja das Buch auf :-)

[www.top-fit-gesund.de]
Re: da es anscheinend noch niemand probiert hat, kauf Dir das Buch und setze es
13. November 2007 10:01
xtrade schrieb:

> soweit ich den Herrn Pape in einem lange zurückliegenden
> Fernsehbeitrag verstanden habe, ging es ihm darum, die
> Lebensmittel geschickter zu plazieren, damit auch bei geringer
> Kalorienzufuhr keine Hungergefühle aufkommen. Seine Patienten
> müssten halt angeblich nicht hungern.

Das wäre dann ein sinnvoller Ansatz.

> Ich für meinen Teil denke ja, dass der Haupterfolg seiner
> Methode daran liegt, dass man zwischen den Mahlzeiten, bei
> denen man sich satt essen darf, eine 5 stündige Pause einlegen
> soll.
> Nun denn .. dann fallen glaub ich automatisch diese
> unkontrollierten Nascherein so zwischendurch weg. Für viele
> bestimmt ein Anfang.

Eben - ein Übergewichtiger, der zwischen zwei Mahlzeiten immer fünf Stunden Pause macht, nimmt mit beinahe jeder Form der Ernährung "im Schlaf" ab :-)

Alex
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen