abnehmen

geschrieben von juna 
abnehmen
20. Oktober 2007 21:05
ich bin mir jetzt irgend wie gar nicht mehr sicher ob ich weight watchers machen soll den immerhin möchte ich langfristig abnehmen und mein gewicht lange halten und ich will auch nicht mein leben lang weight watchers machen
ich bin total durcheinander und weiss nicht weiter ich meine es kann doch nicht sein das mein gewicht jetzt schon seit 5 monaten konstand auf 76bzw 75 kilo steht irgend etwas muss doch helfen damit ich bis januar auf meine 66 kilo komme den ich möchte unbedingt auf der taufe meiner nichten einen anzug anziehen und auch schön aussehen

um raht wird gebeten: - )))
gruss juna
Re: abnehmen
20. Oktober 2007 23:00
Hallo Juna!

Ich kann dir nur sagen, wenn du schnell abnehmen willst, ok, dann kannst du die weight watcher nehmen, wenn du aber dauerhaft abnehmen willst, dann mußt du deine ernährung umstellen und nicht damit, dass du punkte zählst.

Ich habe einige Bekannte, die mit WW abgenommen haben und, sobald sie mit dem Zählen aufgehört haben, wieder "rückfällig" wurden.

Ich kann dir nur sagen, wenn du exakt weißt, was dein kalorienverbrauch ist und was du dir insgesamt am Tag "erlauben" darfst, dann ist jedes Punkte-Zählen überflüssig.

Im Grund genommen stellst du deine Ernährung automatisch um, wenn du weißt, was du konsumierst und z.B. durch Sport verbrauchst.

Als ich vor 2 Jahren auf dieses Forum gestoßen bin, hatte ich keine Ahnung, dass ich täglich mehr als 3000 Kalorien zu mir nehme!!! Mittlerweile hab ich daraus gelernt, und zwar ohne jeglichen JO-Jo-Effekt!!

Wünsche dir alles Gute.




Wohlfühlgewicht wären 65 kg
Re: abnehmen
21. Oktober 2007 13:29
Hallo,
ich mache seit gut 18 Monaten WW (unabhänig von Treffen und Co.) und ich kann nur sagen es klappt. Es ist allerdings essentiell WW nicht als Diät zu betrachten, denn das ist es devinitiv nicht! WW ist eine Ernährungsumstellung. Die Punkte sind eigentlich nur zur Orientierung da das was eigentlich wichtig ist sind die 6FF. In der Erhaltung hättest Du eh mehr Punkte zur Verfügung aber viele mit denen ich geredet habe brauchen dann gar nicht mehr Punkte zu zählen sondern halten sich nur an die 6FF.
Stillstände kommen in jeder Abnahme Phase vor. Ich hatte zwischen drinn zwei je 4 Monatige Stillstände. Aber es geht weitersmiling smiley
Du solltest noch nicht aufgeben. Eine Ernährungsumstellung nach WW ist im übrigen so wie es von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung gefordert wird. Nur mal so nebenbei smiling smiley
Ich bin zu WW gekommen da ich zu viele schlechte Erfahrungen damit gemacht habe. Mich hat die ganze Geschichte mit dem Kalorienzählen in die Magersucht getrieben und meine Schwester auch sad smiley Nur ich bin da wieder raus gekommen und sie kämpft immernoch! Das ich von jedem Lebensmittel das ich regelmäßig esse die Kalorien und auch die Punkte auswenig kenne ist wohl eine Nachwirkung davon und das ich bei allem was ich esse immer am zählen bin auch. Das wird sich wahrscheinlich nicht mehr ändern lassen. Aber mit WW hab ich wenigstens die Hoffnung das ich nicht mehr abrutsche.
Ich wünsch Dir noch viel Erfolg beim abnehmen, egal für welche Methode Du Dich entscheidest.
Liebe Grüße,
Raven



You'll never know - untill you try.
Re: abnehmen
21. Oktober 2007 20:26
Hallo,

ich kann mich dem nur anschließen, WW hat die "besten Ernährungsexperten" und nur so als Leitfaden (habe aber 1600 kcl am Tag mindestens zu mir genommen und mehr Kohlenhydrate Portionen, habe ich langsam bleibend abgenommen)

es ist wie es ist "schnell geht garnichts," ist auch nicht gesund , man sollte alles essen und unbedingt genießen .

Grüße von Daniela



Re: abnehmen
22. Oktober 2007 12:48
daniela2006 schrieb:

> ich kann mich dem nur anschließen, WW hat die "besten
> Ernährungsexperten"

Na ja, meines Wissens nach, kann jede(r), der die Lizenzgebühr bezahlt, WW-Ernährungs"experte" werden. Eine besondere Qualifikation scheint mir da nicht notwendig zu sein. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Alex
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 15:27
Ich denke mal es sind die Experten im Hintergrund gemeint, die quasi "Grundlagenforschung" betreiben und das Verfahren entwickeln, nicht die Promoter(innen) auf den Treffen winking smiley

Interessanterweise fumktioniert WW für viele Menschen, trotz Kartoffel- und Obstflatrate recht gut, auch ohne exaktes Kalorienzählen.
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 16:02
Jackie schrieb:

> Interessanterweise fumktioniert WW für viele Menschen, trotz
> Kartoffel- und Obstflatrate recht gut,

Mir ist keine Untersuchung bekannt, die bestätigt, dass WW-Mitglieder ihr Gewicht einfacher oder schneller erreichen bzw. das erreichte Wunschgewicht besser halten als diejenigen, die ohne eines der verschiedenen WW-Systeme abnehmen.

> auch ohne exaktes Kalorienzählen.

WW *ist* doch nichts anderes als Kalorienzählen. Da werden die Kalorien vorher eben durch 60 geteilt und das Ergebnis wird "Punkte" genannt (oder so ähnlich) - die dann genauso exakt gezählt werden.

Wo ist da der Unterschied zum Kalorienzählen?

Alex
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 16:52
Punkte zählen ist eben einfacher als Kalorienzählen, weil es oft nur Annäherungswerte sind. Der Unterschied ist, dass vieles einfach überschlagen und geschätzt wird. Es ist viel leichter sich zu merken, dass zB ein Brötchen 2 Punkte hat, als sich bei jedem Brötchen zu überlegen, ob gerade dieses dieses nun 150 oder 175 oder 210 Kalorien hat. Wenn man WW eine Weile lang macht, braucht man nicht mehr alles nachzugucken, sondern kann relativ einfach im Kopf überschlagen.

Dadurch, dass man zB Kartoffeln und Nudeln satt für eine bestimmte Punktzahl essen kann und Obst und Gemüse i. d. R. 0 Punkte haben.

Letztlich ist es natürlich egal, ob man Punkte oder Kalorien zählt. Entscheidend ist nur, dass man das ganze als Ernährungsumstellung begreift und einem bewusst ist, dass man natürlich wieder zunimmt, wenn man später wieder isst wie vor der Umstellung.

Bei mir hat WW funktioniert. Ich habe ziemlich gut abgenommen und während der Zeit gelernt, wieviel und vor allem was ich essen muss, um nicht wieder dick zu werden.
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 16:52
@Alexander: In die Punkte fliest nicht nur die Kalorienzahl ein sondern auch der Fettgehalt der Lebensmittel. Onkel Wiki hat das recht gut beschrieben so das ich hier nicht groß tippen muss smiling smiley Ich glaube auch nicht das für alle Menschen mit Gewichtsproblemen WW das richtige ist, nur für mich ist es eben perfekt. Soviel von fast jedem Obst wie ich will und soviel ich will von jedem Gemüse smiling smiley perfekt. Und dann noch Nudeln und Kartoffeln satt (was nicht bis zum Platzen heist sondern eben bis man satt ist) und keiner muss hungern.



You'll never know - untill you try.
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 17:06
Der Unterschied ist dass es für manche Lebensmittel quasi eine "Flatrate" gibt, sprich: bestimmte Obstsorten haben gar keine Punkte, Grundnahrungsmittel wie Kartoffeln beispielsweise darf man für wenige Punkte essen, bis man satt ist - was ja eine sehr relative Aussage ist.

Ich selbst habe nie WW gemacht, und kann auch nicht sagen ob es besser oder schlechter funktioniert als andere Methoden, dass es funktioniert habe ich in meinem Umfeld jedoch schon häufiger gesehen, und zwar auch ohne Dauerteilnahme an den Treffen winking smiley
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 17:13
Nordfisch schrieb:

> Punkte zählen ist eben einfacher als Kalorienzählen, weil es
> oft nur Annäherungswerte sind.

Das sind Kalorien auch.

> Der Unterschied ist, dass vieles
> einfach überschlagen und geschätzt wird. Es ist viel leichter
> sich zu merken, dass zB ein Brötchen 2 Punkte hat, als sich bei
> jedem Brötchen zu überlegen, ob gerade dieses dieses nun 150
> oder 175 oder 210 Kalorien hat.

Überschlagen kann ich doch auch dann, wenn ich Kalorien zähle. Dann rechne ich mir eben für das Brötchen den Mittelwert zwischen 200 und 150 kcal (=175 kcal) an. Dazu muss ich die Kalorien doch nicht erst in Punkte umrechnen, oder?

> Letztlich ist es natürlich egal, ob man Punkte oder Kalorien
> zählt.

Stimmt - nur dass Kalorienzählen 0 EUR kostet und WW fürs gleiche Ergebnis wesentlich teurer ist.

Alex
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 17:16
raven47 schrieb:

> @Alexander: In die Punkte fliest nicht nur die Kalorienzahl ein
> sondern auch der Fettgehalt der Lebensmittel.

Und genau das ist unsinnig. Zumal die Formel fürs Abnehmen variiert, je nachdem in welchem Land ich mich gerade aufhalte. Seltsam, oder?

> Und dann noch Nudeln und
> Kartoffeln satt (was nicht bis zum Platzen heist sondern eben
> bis man satt ist) und keiner muss hungern.

Und das ist das Problem. Wer so viele Nudeln und Kartoffeln isst, wie er will, wird nicht abnehmen. Denn 1.000 Kartoffel-Kalorien machen genauso dick wie 1.000 Gummibärchen-Kalorien :-)

Alex
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 17:36
Hi Alex,

>> Punkte zählen ist eben einfacher als Kalorienzählen, weil es
>> oft nur Annäherungswerte sind.

> Das sind Kalorien auch.

Stimmt, zumal die ermittelten kalorienwerte auf den packungen ja auch nur Näherungswerte sind, und natürlichen Schwankunen unterliegen.


> Überschlagen kann ich doch auch dann, wenn ich Kalorien zähle. Dann rechne
> ich mir eben für das Brötchen den Mittelwert zwischen 200 und 150 kcal
> (=175 kcal) an. Dazu muss ich die Kalorien doch nicht erst in Punkte
> umrechnen, oder?

Jein, das hantieren mit kleinen, ganzen Zahlen ist eben einfacher als mit großen - reine Psychologie, aber das ist bei manchen Leuten einfach ein nicht zu unterschätzender Faktor. Außerdem fließt ja in die Punkte bei WW auch noch der Fettanteil gesondert mit ein.


>> Letztlich ist es natürlich egal, ob man Punkte oder Kalorien
>> zählt.

> Stimmt - nur dass Kalorienzählen 0 EUR kostet und WW fürs gleiche
> Ergebnis wesentlich teurer ist.

Nein, das sehe ich nicht so, denn keiner zwingt einen WW'ler, an den Treffen teilzunehmen oder deren Publikationen zu kaufen. Die Punkteformel und auch die sonstigen Berechnungsschemata sind genauso öffentlich Verfügbar wie Kalorientabellen. Wer's für die Motivation oder das Ego braucht, geht halt zum Treffen und entrichtet seinen Obolus, aber das System ansich kann kostenneutral umgesetzt werden smiling smiley
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 18:25
Jackie schrieb:

> Jein, das hantieren mit kleinen, ganzen Zahlen ist eben
> einfacher als mit großen

So ganz leuchtet es mir nicht ein, warum es leichter sein soll, mit 20 Punkten pro Tag als z. B. mit 2000 kcal (20 * 100) zu rechnern.

> Außerdem fließt ja in die Punkte bei WW auch noch der
> Fettanteil gesondert mit ein.

Wenn ich 2.000 kcal esse, spielt es doch keine Rolle ob ich mit 500 Fett-Kalorien und 1.500 Sonstwas-Kalorien oder ob ich mit 1000 Fett-Kalorien und 1.000 Sonstwas-Kalorien rechne.

> Nein, das sehe ich nicht so, denn keiner zwingt einen WW'ler,
> an den Treffen teilzunehmen oder deren Publikationen zu kaufen.
> Die Punkteformel und auch die sonstigen Berechnungsschemata
> sind genauso öffentlich Verfügbar wie Kalorientabellen.

Nicht ganz, Weight Watchers versucht schon, massiv gegen die Publikation von Punkte-Tabellen vorzugehen - wenn auch wohl erfolglos.

Alex
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 19:12
> So ganz leuchtet es mir nicht ein, warum es leichter sein soll, mit 20 Punkten
> pro Tag als z. B. mit 2000 kcal (20 * 100) zu rechnern.

Reine Beobachtung und Berichte von Menschen, die nicht so gerne mit Zahlen umgehen, kapiert hab ich es auch nicht, aber offenbar empfinden es viele Menschen eben als einfacher so.


> Wenn ich 2.000 kcal esse, spielt es doch keine Rolle ob ich mit 500
> Fett-Kalorien und 1.500 Sonstwas-Kalorien oder ob ich mit 1000
> Fett-Kalorien und 1.000 Sonstwas-Kalorien rechne.

Hey, ich wollte ja nur beschreiben, was der Unterschied ist, warum es so gemacht wird, können wohl nur die Experten von WW beantworten winking smiley Und ich kenne einige Leute, bei denen das System auch gut funktioniert, selbst nach mehreren Jahren noch.


> Nicht ganz, Weight Watchers versucht schon, massiv gegen die Publikation
> von Punkte-Tabellen vorzugehen - wenn auch wohl erfolglos.

jo, zum Glück, denn ob die geniale WW-Formel wirklich die nötige schützenswerte Schöpfungshöhe aufweisst, dass man sie als Betriebsgeheimnis zurückhalten kann, wage ich doch mal zu bezweifeln, zumal sie auch jeder bei Wikipedia und anderswo nachlesen kann.
Aber hey, das ist halt Kapitalismus, da muss eben Kohle rangeschafft werden, aber wenigstens sind die Kosten bei WW ja noch vergleichsweise moderat, wenn man sich mal anschaut, was sich auf dem "Diätmarkt" sonst noch so tummelt........



Nachricht bearbeitet (22.10.2007 19:18)
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 21:01
hab nen kleines problem, passt aber nicht so ganz zum thema:

woher wisst ihr alle so genau, wieviel ckal euer warmes essen beinhaltet (zb mittagessen)?
ich mein, ich esse jeden tag in der mensa. da hab ich wirklich überhaupt keine ahnung, wieviel kcal das essen beinhaltet. und dann habe ich dementsprechend probleme, meinen tagesgesamtkalorienzufuhr zu bestimmen.
Ich denke, nen richtwert wird es da kaum geben. Ob man Pommes, Nudeln, Reis, Fleisch, Fisch, viel wenig, fettig etc ist...

Joa, was sollte ich da am besten tun? Überschlagen und 700kcal/Mahlzeit berechnen? winking smiley Kann nämlich schlecht die Mensa-Käche nach den Kalorien fragen.

und eine frage habe ich noch: Wie siehts aus mit 'nem Döna? Wieviel Kalorien hat der wohl im Schnitt? winking smiley
Re: abnehmen
22. Oktober 2007 21:12
Kann man schwer sagen, weil du

1.) nicht weisst, welche Zutaten z.B. in der Sauce drin sind und
2.) was das ganze wiegt.

Du könntest natürlich alles einzeln nachwiegen und dann überschlagen, aber:

> Kann nämlich schlecht die Mensa-Käche nach den Kalorien fragen.

Warum das eigentlich nicht? Wäre doch mal eine Anregung für einen Dienstleister, oder? Ich ärgere mich zum Beispiel, dass mein Bäcker seine Zutatenliste nicht preisgibt, ich denke, sowas könnte man ruhig als Standard etablieren......
Re: abnehmen
23. Oktober 2007 00:27
@ Alexander:
Deswegen hab ich ja betont das es hier darum geht das man satt aber nicht überfressen ist. Soweit sollte man seinen Körper schon kennen und man wird auch dazu aufgefordert für sich selbst zu überprüfen ob die sog. Sattregeln bei einem anwendbar sind. Sollte das nicht der fall sein (abnahme stoppt/zunahme) dann berechnet man einfach alles ganz normal.
Man nimmt mit WW nicht schneller ab als durch Kalorienzählen. Das ist schon klar. Aber es ist für viele eben leichter.



You'll never know - untill you try.
Re: abnehmen
23. Oktober 2007 08:58
jens schrieb:

> woher wisst ihr alle so genau, wieviel ckal euer warmes essen
> beinhaltet (zb mittagessen)?

Ich überschlag das im Kopf. Wenn man daheim (z. B. am Abend/WE) kocht, dann weiß man doch ungefähr welcher Portionsgröße z. B. Nudeln oder Kartoffeln sagen wir mal 200 kcal entspricht. Fleisch kannst Du am "Handschema" berechnen. Wiege einfach mal ab, wie schwer ein Stück Fleisch, welches die Größe Deiner Handfläche hat, ist. Dann kann man das ganz gut abschätzen. Und solche Sachen wie Klöße (1 Kloß etwa 100 kcal) oder Gemüse (da rechne ich pauschal 50 kcal) hat man nach ein paar Tagen im Hinterkopf. Generell kann man sagen, daß Kantinenessen oftmals sehr viele Kalorien und v. a. viel Fett enthält. Die Sauce sollte man also mit Vorsicht genießen, außerdem alles was paniert/frittiert ist (z. B. Wiener Schnitzel), Würste, Gratins, Sahnesaucen. Gut fährt man i. d. R. mit Eintöpfen, Kartoffeln, Gemüse und Fleisch oder auch mal einem Salat mit Brötchen (nat. ohne literweise French oder Joghurt Dressing!). Meine Mensa hatte eine Superangebot, darunter auch eine Salatbar und ein leichtes Essen. Allerdings empfand ich die Preise schon als ziemlich heftig. Da ist ein belegtes Brot, Apfel und Joghurt von daheim definitiv billiger, gesünder und man weiß in etwa die Kalos.

> Joa, was sollte ich da am besten tun? Überschlagen und
> 700kcal/Mahlzeit berechnen? winking smiley Kann nämlich schlecht die
> Mensa-Käche nach den Kalorien fragen.

Überschlagen ist okay - aber je nach Gericht. Kartoffeln, Fleisch, Gemüse 700 kcal, wenn's Lasagne gibt wohl eher mehr!
Großküchen sind übrigens verpflichtet, die Inhaltsstoffe und Nährwerte anzugeben. Vielleicht gibt's die ja im Internet?!

> und eine frage habe ich noch: Wie siehts aus mit 'nem Döna?
> Wieviel Kalorien hat der wohl im Schnitt? winking smiley

Mit mäßig Fleisch und wenig Sauce um die 650 kcal.


suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
Re: abnehmen
23. Oktober 2007 13:03
Als ich etwa 1995 zum ersten und Mal zu WW ging, - einfach um die Technik und die Grundsätze zu erlernen (damals wurde noch mit roten, grünen u. gelben Pkt. gearbeitet), - amüsierte es mich, dass mache Kundinnen schon zum dritten Neubeginn dort erschienen.

Inzwischen ist mir klar geworden, dass der "Fresstrieb" wohl der stärkste menschliche Erhaltungsgrundsatz ist, dem alle Menschen unterliegen (stärker noch als Sex, was ja auch logisch ist, denn man[n] muss ja erst was auf den Rippen haben, um dem frönen zu können ...).

Ernährungsumstellung als geistiger und praktischer Prozess, - ist ja mal bis zur Erreichung des Wunschgewichtes für ein halbes bis ganzes Jahr noch zu bewältigen, - für den Normalmenschen. Das man diese guten Vorsätze aber dann "ein Leben lang" einhalten müsste (Konjunktiv !), ist in der ganzen Tragweite nur schwer zu begreifen.

Man fängt dann eben wieder von vorne an ...

Hier für das WW - Wochenentgelt auch noch eine dauerhafte Gehirnwäsche zu verlangen, die Teilnehmer immun macht in alte Eßgewohnheiten zu verfallen, könnte man sich wohl wünschen, - ist aber praktisch und preislich kaum durchführbar.



Nachricht bearbeitet (23.10.2007 13:07)

mfG HM

Start: 16. Sep.07 ==> 85,7 Kg Ziel: 16. Feb.08 ==> 74,0 kg
(79,8 kg z.Z.) 175 cm, männl.
Re: abnehmen
23. Oktober 2007 14:51
Also ich mach WW im Aleingang. Davon das man von denen eine "Gehirnwäsche" bekommt wie Du gesagt hast, kann ich deswegen nicht bestätigen oder wiederlegen. Aber es ist doch klar das Du wenn Du in Deine alten Essgewohnheiten zurück verfällst anstatt das neuerlernte Gesunde esseverhalten bei zu behalten, wieder zu nimmst. Vielleicht sollte man den Satz einmal WW immer WW umwandeln in einmal gesunde Ernährung immer gesunde Ernährung. Dabei ist es egal ob Du es auf eigene Faust machst oder unter anleitung.



You'll never know - untill you try.
Re: abnehmen
24. Oktober 2007 13:16
>Überschlagen ist okay - aber je nach Gericht. Kartoffeln, Fleisch, Gemüse 700 >kcal, wenn's Lasagne gibt wohl eher mehr!



>Mit mäßig Fleisch und wenig Sauce um die 650 kcal. (Döner)


Somit müsste ein Döner ja weniger kalorien als ein normales mittagessen haben? und deutlich weniger als lasagne?

Wenn ich ein grundumsatz von 2000 habe, könnte ich !theor.! ja morgens/mittags/abends jeweils einen döner essen und im endeffekt noch abnehmen (3x650=1950) ??

Daraus würde ihc jetzt folgern, dass es überhaupt gar nicht schadet, mal ab und an (1. die woche) einen döna zu essen.

Außerdem !soll! der Fettgehalt überhaupt nicht so hoch liegen und Eiweiß ist ja auch noch schön viel drin.

Lieg ich da jetzt komplett falsch? Ihr kennt euch sicherlich besser aus ;-)



Nachricht bearbeitet (24.10.2007 13:17)
Re: abnehmen
24. Oktober 2007 13:35
jens schrieb:

> Wenn ich ein grundumsatz von 2000 habe, könnte ich !theor.! ja
> morgens/mittags/abends jeweils einen döner essen und im
> endeffekt noch abnehmen (3x650=1950) ??

Ja. Fragt sich nur, ob du davon satt und vor allem ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wirst.

> Daraus würde ihc jetzt folgern, dass es überhaupt gar nicht
> schadet, mal ab und an (1. die woche) einen döna zu essen.

Das hast du völlig richtig erkannt.

> Außerdem !soll! der Fettgehalt überhaupt nicht so hoch liegen
> und Eiweiß ist ja auch noch schön viel drin.
>
> Lieg ich da jetzt komplett falsch?

Nein, du liegst richtig damit.

Alex
Re: abnehmen
24. Oktober 2007 16:49
Hm, magst mir denn bitte erklären, warum der Döner nur so wenige Kalorien hat?
Weißbrot, Fleisch, Coctailsoße, ....

Alleine eine Portion Nudeln (300-400g) hat ja schon durchschnittlich an die 500 Kalorien. Dazu noch Soße, wären ja auch schon an die 600 Kcal.

Und laut WW (auch wenns schwachsinn ist) darf man sich ja für wenige Punkte daran satt essen ... dann sollten die die Nudeln mal durch 'nen saftien Döner ersetzen. (Vlt. würden dann einige erkennen, das WW irgendwo nicht stimmen kann ;P )
Re: abnehmen
24. Oktober 2007 17:38
Satt heisst satt und nicht überfressen smiling smiley Und wenn Du meinst das bei den Leuten die WW machen was falsch läuft dann frag ich Dich warum es trotzdem klappt. Klar braucht man für die Sattregeln Disziplin um sie richtig anzuwenden und das ist halt nicht für jederman was. Nur mal so nebenbei, es wurden wohl für alle Sattregeln längere Testserien von WW durchgeführtsmiling smiley bevor sie frei gegeben wurden.



You'll never know - untill you try.
Re: abnehmen
24. Oktober 2007 18:02
Alexander schrieb:

> jens schrieb:
>
> > Wenn ich ein grundumsatz von 2000 habe, könnte ich !theor.!
> ja
> > morgens/mittags/abends jeweils einen döner essen und im
> > endeffekt noch abnehmen (3x650=1950) ??
>
> Ja. Fragt sich nur, ob du davon satt und vor allem ausreichend
> mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt wirst.

"Theoretisch" könntest Du auch 8 Hamburger (2040 kcal/72 g Fett) / 4 McRib (1920 kcal/88 g Fett) / 4 BigMac (1980 kcal/100 g Fett) / 6 Cheeseburger (1800 kcal/78 g Fett) oder 4 mal eine große Portion Pommes (1880 kcal/92 g Fett) am Tag essen bzw. 4 große Milchshakes (1720 kcal/44 g Fett) trinken. Aber ausgewogen und gesund ist das nicht...

> > Daraus würde ihc jetzt folgern, dass es überhaupt gar nicht
> > schadet, mal ab und an (1. die woche) einen döna zu essen.
>
> Das hast du völlig richtig erkannt.

Wenn Du gern Döner ißt, dann solltest Du ihn Dir nicht verbieten, sondern, wie Du geschrieben hast, diesen ein mal die Woche (mit Genuß und ohne schlechtes Gewissen!) essen.

> > Außerdem !soll! der Fettgehalt überhaupt nicht so hoch liegen
> > und Eiweiß ist ja auch noch schön viel drin.
> >
> > Lieg ich da jetzt komplett falsch?
>
> Nein, du liegst richtig damit.

Chicken Döner ist sogar noch besser - fetttechnisch gesehen. Und ein veget. Döner (mit Schafskäse) ist zwar fetthaltig, aber ab und an auch gesund (Calcium).

suessemaus



I didn't fight my way to the top of the food chain to be a vegetarian.
In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen