Abnehmen mit Crash-Diäten?

Gesundheitliche Risiken kurzfristiger Ernährungseinschränkung

Bild: Shutterstock.com / MOSO IMAGE

Jede zweite Frau leidet unter Übergewicht, bei Männern liegt der Anteil sogar noch höher. Es ist entsprechend nicht verwunderlich, dass sich Crash-Diäten, bei denen Betroffene innerhalb weniger Tage mehrere Kilogramm verlieren sollen, großer Beliebtheit erfreuen. Doch sind die propagierten Diäten tatsächlich so erfolgreich? Oder geht die schnelle Gewichtsabnahme zu Lasten der eigenen Gesundheit?

Wie funktioniert eine solche Diät?

Crash-Diäten sind - wie der Name bereits suggeriert - eine Radikalkur, um innerhalb kürzester Zeit viel Gewicht zu verlieren. Um dieses Ziel zu erreichen, beschränkt der Betroffene seine Nahrungsaufnahme auf einige wenige Nahrungsmittel oder verzichtet ganz auf das Essen, fastet also.

Beliebte Crash-Diäten sind:

  • Fasten
  • Eierdiät
  • Ananasdiät
  • Kohlsuppendiät

Durch den Verzehr ausschließlich bestimmter Nahrungsmittel soll die Zufuhr von Kalorien drastisch eingeschränkt werden. Die Erfinder dieser Diäten versprechen bei Einhaltung der Diät eine Gewichtsreduktion von mehreren Kilogramm innerhalb einer Woche. Auf den ersten Blick lassen sich diese Versprechungen sogar einhalten. Die Gewichtsverluste sind spürbar - aber nur für kurze Zeit. Sobald die Diät beendet wird und der Speiseplan wie vorher gestaltet wird, schnellt der Zeiger der Waage wieder nach oben - der gefürchtete Jojo-Effekt hat eingesetzt.

Der Jojo-Effekt schlägt zu

Den Jojo-Effekt kennen fast alle Menschen, die schon eine oder mehrere Diäten ausprobiert haben.Nur kurze Zeit nach der Diät bringen sie wieder genauso viel Gewicht auf die Waage wie vorher -häufig sogar noch mehr. So erklärt der Stern, der Grund für den Jojo-Effekt liege darin, dass während der Crash-Diät gar kein Fett abgebaut wird. Der Übergewichtige verliert ausschließlich Körperwasser. Sobald die Diät beendet ist, füllt der Körper die leeren Speicher wieder mit Wasser auf und der vermeintliche Abnahmeerfolg ist innerhalb von zehn Tagen dahin.

Welche Auswirkungen haben Crash-Diäten auf den Körper?

Eine einseitige Ernährung mit nur einem oder sehr wenigen Lebensmitteln hat viele Nebenwirkungen, die nicht unterschätzt werden dürfen, insbesondere die Gefährdung des Stoffwechsels durch Muskelabbau. Er entsteht, da bei einer Mangelernährung die für den Körper notwendige Energie nicht aus den Fettzellen, sondern aus den Muskeln abgezogen wird. Sie schwinden und der Mensch fühlt sich müde und abgeschlagen. In schlimmen Fällen können sogar der Herzmuskel und die Lunge geschädigt werden.

Durch eine einseitige Kost erhält der Körper nicht genügend Vitamine und ?Mineralstoffe. Als Folge wird er anfällig für Infekte und der Gesundungsprozess dauert sehr viel?länger als bei einer ausgewogenen Ernährung. Medizin-Netz warnt sogar davor, dass dieser Mangel an Nährstoffen kann so gravierend sein, dass die Haare ausfallen, das Zahnfleisch beeinträchtigt wird und der Abnehmende einen üblen Mundgeruch entwickelt.

Gibt es Vorteile bei Crash-Diäten?

Eine Crash-Diät sollte wenn überhaupt nur von gesunden Personen durchgeführt werden und das keinesfalls länger als eine Woche. Sie kann sinnvoll sein, um auf die Schnelle ein paar Kilogramm? zu verlieren, damit das Hochzeitskleid passt oder wenn das Körpergewicht für eine berufliche Untersuchung zu hoch ist. In der Tat lässt sich für ebensolche Anlässe durch die Radikalkur für kurze Zeit das nötige Gewicht abbauen. Von Dauer ist die Gewichtsreduktion jedoch nicht, wenn nicht anschließend durch eine Ernährungsumstellung dafür gesorgt wird, dass in der Folgezeit eine kalorienarme, abwechslungsreiche Mischkost auf dem Speiseplan steht.

Der richtige Weg, erfolgreich und langfristig abzunehmen

Abnehmen ist durchaus sinnvoll, denn Übergewicht führt langfristig zu schweren Gesundheitsstörungen. Es belastet Herz und Kreislauf, wirkt sich auf die Funktionsfähigkeit der Gelenke aus und ruft psychische Probleme hervor, weil Betroffene unter ihrem Anblick leiden. Um aber dauerhaft und gesund abzunehmen, sind Crash-Diäten der falsche Weg. Wer sein Körpergewicht auf Dauer reduzieren möchte, kommt um eine Ernährungsumstellung nicht umhin. Eine gesunde, abwechslungsreiche Kost, die den Körper mit allen notwendigen Nährstoffen in ausreichendem Maß versorgt, ist der beste Weg für eine Gewichtsreduktion. Die Kalorienaufnahme sollte nicht unter ?1.500 Kalorien liegen und mindestens 0,8 Gramm Eiweiß pro Körpergewicht enthalten. Es wird eine Reduktion des täglichen Kalorienbedarfs um etwa 300 bis 500 Kalorien empfohlen, erzielt durch eine Kombination aus Sport und Ernährungsumstellung.

Ohne körperliche Betätigung geht es nicht

Mit der Ernährung allein ist es jedoch nicht getan. Auch sportliche Betätigung ist notwendig, um Muskeln aufzubauen und dadurch für einen höheren Grundumsatz zu sorgen. Dieser sorgt dafür, dass der Körper auch im Ruhezustand mehr Kalorien verbraucht. Eine erneute Gewichtszunahme lässt sich dadurch wirksam verhindern - ganz davon abgesehen, dass sich Übergewichtige durch vermehrte Bewegung allgemein viel wohler fühlen.