Fettrechner.de Buchbesprechung direkt zur Zusammenfassung

„Pasta! - Weight Watchers”

  • Untertitel: Rezepte, die glücklich machen
  • Autor: Weight Watchers Deutschland
  • Broschiert: 112 Seiten
  • Verlag: Weight Watchers Deutschland (27. Januar 2014)
  • Preis: 4,99 EUR

Das gefällt uns

  • ansprechende Fotos, die Lust auf die Gerichte machen
  • einfach geschrieben, auch für Kochanfänger geeignet
  • gut strukturiert
  • mit Kalorienangaben und ProPoints-Werten pro Person
  • schmackhafte Rezepte
  • keine exotischen Zutaten, die man nie wieder braucht

Das gefällt uns nicht

  • mal sind die Rezepte für eine Person, mal für zwei und mal für vier Personen - das verwirrt
  • die Zutaten sind teilweise recht teuer, wie z. B. Rinderfilet, Lammfilet oder Garnelen

Fazit

„Pasta!” ist ein Kochbuch mit einem extrem guten Preis-Leistungs-Verhältnis,da es jetzt auch noch von 9,99 EUR auf 4,99 EUR reduziert erhältlich ist. Die Rezepte sind übersichtlich und ansprechend präsentiert, schmecken lecker und sind problemlos nachzukochen. Es sind für den kleinen und für den großen Geldbeutel Rezepte dabei. Nudelliebhaber kommen hier auf jeden Fall auf ihre Kosten.

Die Einleitung

Die ersten Seiten informieren über den Inhalt des Kochbuches und stellen das Weight Watchers-Prinzip vor. Tolle Idee: es wird am Anfang des Buches ein QR-Code angeboten über den die Zutatenliste aller Rezepte aufs Handy geladen werden kann.

Die Rezepte

Die Rezepte sind unterteilt in 20 "herzhaft-würzige Kreationen mit Fleisch", 10 Rezepte zum Thema "alles aus dem Meer", 25 Rezepte "Vegetarisches mit Pfiff" und 1 Grundrezept und 4 Varianten für selbstgemachten Pastateig.

Bei allen Rezpten werden kJ, kcal und Weight Watchers ProPoints angegeben. Fast alle Rezepte haben pro Portion weniger als 500 kcal.

Bei jedem Rezept werden Vorbereitungszeit, aktive Zeit sowie der komplette Zeitaufwand inkl. Back-, Gar- und Marinierzeiten angegeben. Die "aktive Zeit" gibt bei jedem Rezept an, wieviel Zeit man aktiv kochen, schneiden, rühren, etc. muss. Bei den von uns nachgekochten Gerichten trafen diese Zeitangaben zu.

Jedes Rezepte enthält eine übersichtliche Zutatenliste mit exakten Mengenangaben. Ein Manko des Buches ist, dass die Rezeptgrößen nicht immer identisch sind. So werden manche Rezepte für nur eine Person und andere Rezepte für zwei oder für vier Personen angegeben. Das ist verwirrend und erschwert das Vergleichen der Rezepte bzw. der Mengen untereinander.

Kaum ein Rezept wird zubereitet mit "exotischen" Zutaten, die man nur selten braucht und dann wegwerfen muss, weil sie fast unverbraucht das Haltbarkeitsdatum überschreiten. Es werden immer mal wieder bei den Salaten Weight Watchers Produkte vorgeschlagen zum Beispiel als Salatdressing das "Frisches Joghurt Dressing mit fruchtiger Zitronennote". Diese Produkte sind aber meist nur in größeren Supermärkten erhältlich. Hier wäre eine Alternative schön.

Zu manchen Rezepten gibt es extra Tipps, z. B. wie die Sauce noch cremiger wird oder dass man Rotwein durch Tomatensaft und Balsamicoessig ersetzen kann.

Auf manchen Rezeptseiten wird für ein ähnliches Fertiggericht von Weight Watchers geworben, wie zum Beispiel auf Seite 39: hier steht das Rezept für "überbackene Tortellini" und unten wird dann geworben für die Weight Watchers Tortellini aus der Dose, falls es mal schnell gehen muss. Die Werbung ist allerdings nicht störend, da es nur sehr wenige Artikel sind, für die geworben wird.

Am Ende des Buches wird dem Leser auf 2 Seiten noch eine Erfolgsgeschichte einer Weight Watcher Teilnehmerin gezeigt.

Inhaltsverzeichnis Rezepte

Herzhaft-würzige Kreationen mit Fleisch

  • Spaghetti Carbonara
  • Spaghetti Italia
  • Penne mit Steaksauce
  • Pasta Vitello Tonnato
  • Nudelrouladen mit Pilzsauce
  • Cannelloni mit Zitronen-Kalbfleisch-Füllung
  • Linguine in Pilzsauce
  • Makkaroni in Rinderfilet-Trauben-Sauce
  • Linguine mit Kaninchen-Radicchio-Sauce
  • Tagliatelle mit Curry-Kokos-Sauce
  • Spätzle mit Puten-Pilz-Sauce
  • Tagliatelle mit Lamm-Chili-Sauce
  • Ravioli mit Hackfüllung
  • Tagliatelle mit Wurstklößchen
  • Rinderfilet auf Pilzspaghetti
  • Spaghetti Bolognese
  • Überbackene Tortellini
  • Sizilianische Pute mit Spaghetti
  • Pasta Parma mit Honigmelone
  • Farfalle mit Lammfilet

Alles aus dem Meer

  • Zucchini-Thunfisch-Lasagne
  • Makkaroni mit Thunfischsauce
  • Orecchiette mit Muschel-Spinat-Sauce
  • Schwarze Pasta mit Frutti Di Mare
  • Tagliatelle mit Spargel und Garnelen
  • Lachs in feiner Zitronensauce
  • Puttanesca mit Zucchini
  • Spaghetti mit Garnelen und Rucola
  • Linguine mit Lachsspinat
  • Zitronenpenne mit Krabben

Vegetarisches mit Pfiff

  • Grundrezept Pastateig
  • Pesto Genovese
  • Bärlauch-Walnuss-Pesto
  • Tomaten-Chili-Pesto
  • orientalisches Pesto
  • Knoblauch-Salbei-Linguine
  • Penne mit Tomaten-Mozzarella-Sauce
  • Spinatcannelloni
  • Spaghetti mit Tomatensugo
  • Spargel-Ricotta-Nudeln mit Bärlauch
  • Mandel-Safran-Tagliatelle
  • Spirelli mit Gorgonzolasauce
  • Spaghetti mit Mangoldsauce
  • Artischocken-Zitronen-Linguine
  • Pfifferling-Petersilien-Pasta
  • Ziegenkäseravioli mit Tomatensauce
  • Penne mit Radicchio-Pilz-Sauce
  • Spirelli mit Spargel-Zuckererbsen-Sauce
  • Gnocchi in Salbeisauce
  • Penne mit Kürbis-Walnuss-Sauce
  • Rigatoni mit Zucchinisauce
  • Makkaroni mit Wirsingsauce
  • Vollkornspirelli mit provenzalischer Gemüsesauce
  • Pasta mit Spinat-Roquefort-Sauce
  • Bavette mit Walnusscreme
  • pikante Ravioli in Tomatencremesauce

Beispiel-Rezept „Makkaroni mit Thunfischsauce”

Zutaten für 2 Personen

  • 120 g trockene Makkaroni
  • Salz
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 500 g passierte Tomaten (Dose)
  • 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft (Abtropfgewicht 150g)
  • 150 g TK-Erbsen
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 TL Currypulver
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL gemischte gehackte Kräuter

Zubereitung

Nudel kochen, die Zwiebeln schälen und würfeln, in Olivenöl andünsten bis sie glasig sind. Tomatenmark dazugeben, kurz mitbraten und mit den passierten Dosentomaten ablöschen. Aufkochen lassen.

Jetzt den abgetropften Thunfisch und die TK-Erbsen dazugeben und das Ganze ca. 5 Minuten köcheln lassen. Mit Zucker, Pfeffer, Salz, Paprika und Curry würzen. Die Nudeln dazugeben und mit den Kräutern bestreut servieren.

Beispielrezept „Spargel-Ricotta-Nudeln mit Bärlauch”

Zutaten für 2 Personen

  • 500 g grüner Spargel
  • Salz
  • 120 g trockene Vollkornspirelli
  • 1/2 Bund Bärlauch
  • 1/2 unbehandelte Zitrone
  • 100 g Ricotta
  • 2 EL geriebener Pecorino (ersatzweise Parmesan)
  • 1 TL Mehl
  • 1 EL Wasser
  • Pfeffer

Zubereitung

Den grünen Spargel schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. In Salzwasser ca. 4-5 Minuten kochen. Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Bärlauch waschen, trocken und von den Stielen befreien. Die Zitrone gut waschen, ein kleines bißchen Schale abreiben und die Hälfte der Zitrone auspressen. Den Spargel abgießen und das Spargelwasser auffangen, das benötigt man nachher für die Soße. Den Bärlauch mit 100ml des Spargelwassers, dem Ricotta und dem Pecorino vermischen, pürieren und dann in einem Topf aufkochen lassen. Die Spargelstücke zur Soße geben, kurz aufkochen lassen und mit dem Mehl bestäuben.

Die Soße mit der Zitronenschale und ein wenig (je nach Geschmack) Zitronensaft abschmecken. Salzen und pfeffern. Die Nudeln abgießen und mit der Soße vermischen.